BASHKIM REDZEPI: „WIR HATTEN EINE SEHR STRENGE, ABER AUCH GUTE VORBEREITUNG“

Der Drittligist KF Dardania St. Gallen kam erst gegen Ende der Vorrunde in Schwung und konnte sich von den Abstiegsplätzen etwas lösen. Nun folgt am Sonntag, 2. April 2017 (14.30 Uhr, Gründenmoos, St. Gallen), mit dem Heimspiel gegen Romanshorn der Start in die Rückrunde. Wir haben mit Spieler Baskim Redzepi über die Vorzeichen gesprochen.

Der KF Dardania St. Gallen hat nur vier Punkte Reserve auf die Abstiegsplätze, aber die letzten drei Begegnungen in der Vorrunde konnten siegreich gestaltet werden. Kam für euch die Winterpause eher ungelegen?
Bashkim Redzepi:
 Ja das stimmt mit den vier Punkten, wir müssen unbedingt schauen dass wir gut in die Rückrunde starten können. Die Winterpause kam wirklich ungelegen, da wir sehr fit waren. Anfangs Saison gehen viele Spieler in die Ferien da wir vom Süden kommen, da merkt man halt, dass wir beim Start nicht so fit waren, wobei wir in einigen Spielen auch mit viel Pech Punkte verschenkt haben.

In der Vorbereitung lief es sehr gut und ihr konntet sämtliche Testspiele gewinnen; birgt diese Serie keine Gefahr, um etwas überheblich zu werden?
Bashkim Redzepi: Wir haben eine sehr strenge aber auch gute Vorbereitung gehabt. Man sah auch, dass wir bei Freundschaftsspielen sehr dominant aufgetreten sind. Die ganze Mannschaft hat das durchgezogen und mit Hanspeter Wirth haben wir natürlich einen der besten Trainer der Ostschweiz in der 3. Liga.

Was muss im Team besser werden, damit ihr die nötigen Siege zum Klassenerhalt einfahren könnt?
Bashkim Redzepi:
 Dass kann ich ihnen nicht sagen, so was weiss unser Trainer sicher besser als ich. Aber so wie die Vorbereitung gelaufen ist, hoffe ich auch, dass die Spiele es zeigen werden.

Mit Hanspeter Wirth steht ein ehemaligen FC St. Gallen-Trainer an der Linie. Wie kann er die Akteure motivieren und was für ein System lässt er spielen?
Bashkim Redzepi: 
Ja, man sieht es schon bei den Trainings, dass er ein ehemaliger FC St. Gallen Trainer ist. Ich muss sagen, das Training beim ihm macht immer einen Sinn, er macht nicht einfach irgendetwas, was nichts bringt. Ich denke jeder von uns Spielern kann bei ihm noch viel lernen und profitieren. Hampi (Hanspeter Wirth) motiviert uns wirklich immer wieder mit verschiedenen Methoden. Das Spielsystem ist immer verschieden, wir können 3-5-2, ein 4-4-2, oder aber ein 3-4-3 spielen je, nach Gegner.

Wie entstand der Verein und wie kam man auf den Namen KF Dardania?
Bashkim Redzepi: 
Das waren die drei Freunde Arsim Dautaj, Besim Jashari und Agron Mustafa, die den Grundstein legten für diesen Verein. Ich denke sie kamen so auf den Namen:
Dardanien (lat. Dardania) ist eine historische Region in Südosteuropa, die sich zwischen den Flüssen Ibar, Morava und dem Oberlauf des Vardar erstreckte. Sie umfasste das heutige Territorium Kosovos und ferner einige Gebiete im Süden Serbiens sowie in Mazedonien. Die Dardaner; (albanisch Dardanët) waren ein Volksstamm der Antike, der in der nach ihm benannten Region Dardanien auf der südlichen Balkanhalbinsel lebte. Im Osten berührte das dardanische Siedlungsgebiet dasjenige der Thraker, mit denen sie sich vermischten und von denen sie einige Elemente in ihre Kultur aufnahmen.

Bashkim Redzepi, vielen herzlichen Dank für das Interview und viel Glück für die bevorstehende Rückrunde in der 3. Liga.

 

Top