BRÜHL SPIELT GEGEN DEN LK ZUG

Nach der Meisterschaftspause trifft der LC Brühl in der Spar Premium League am Samstag, 15. Oktober, 2016  auf den Tabellendritten LK Zug. Spielbeginn in der Kreuzbleiche ist um 17.30 Uhr. 

(LC Brühl) Nach der knapp zweiwöchigen Nationalmannschaftspause steht für die Brühler SPL-Handballerinnen am Samstag das nächste Spiel an. Brühls Trainer Werner Bösch warnt vor Gegner LK Zug: „Die Zugerinnen sind hervorragend in die Meisterschaft gestartet.“

Auf die eigenen Stärken besinnen
Sein Team müsse sich nach der schmerzlichen Niederlage gegen Spono Nottwil vor zwei Wochen wieder auf die eigenen Stärken besinnen. „Es braucht eine Top-Leistung, um gegen Zug als Sieger vom Platz zu gehen.“ Man müsse vor allem die Zuger Achse Sibylle Scherrer – Soka Smitran in den Griff bekommen. Damit dies gelinge, müsse sein Team eine Deckungsleistung wie in der ersten Halbzeit gegen Nottwil zeigen. „Im Angriff müssen wir mit viel Druck und Überzeugung zum Tor laufen, um Zugs offensive Deckung zu durchbrechen“, sagt Bösch.

Ein reduziertes Kader
Für Samstag steht ihm nur ein reduziertes Kader zur Verfügungn. Neben den Langzeitverletzten Jessica Wenger, Laura Ussia und Jennifer Murer muss Bösch auf Laura Oberli verzichten, die sich im Spiel gegen Kreuzlingen verletzte. Zudem sind die Einsätze von Stephanie Haag und Jeannine Fink krankheitshalber fraglich. Mit einem Sieg könnten sich die St. Gallerinnen von den bislang punktgleichen Zugerinnen distanzieren, und der Abstand zu Tabellenführer Nottwil bliebe weiterhin klein.

Top