DER FC UZWIL BRAUCHT PUNKTE

Mit sechs Zählern aus fünf Partien belegen die Uzwiler aktuell den elften Rang in der Tabelle der 2. Liga interregional Grupp 6. Am Sonntag, 24. September 2016, empfängt das Team den thurgauischen Vertreter FC Kreuzlingen. Die zweite Mannschaft des FC Wil empfängt den Tabellenzweiten Rüti und möchte den Anschluss ans Mittelfeld der Tabelle wahren.

(Markus Schildknecht) Die Uzwiler vermeldeten  –  wie von regiosport.ch bereits berichtet -, dass sie mit Interimstrainer Sven Schneider (welcher auch das Amt des Sportchefs innehat) und Assistenztrainer Spyridon Moutafis bis zur Winterpause weitermachen werden. Mann wolle sich Zeit lassen, um einen neuen Trainer zu suchen. Für den FCU besteht mit einem Sieg über die Thurgauer die Möglichkeit, den FC Kreuzlingen in der Tabelle zu überholen. Für beide Mannschaften ist es ein wegweisendes Spiel, um etwas Fuss zu Fassen, denn in beiden Lagern ist man mit dem bisherigen Saisonverlauf nicht zufrieden. Bei Kreuzlingen wird der ehemalige FCSG-U21 Spieler Andi Qerfozi sein Debüt geben.

Reaktion der Wiler gefordert
Die Wiler mussten in der letzten Runde beim 2:3 gegen Aufsteiger Chur 97 Punkte liegen lassen, nun folgt mit dem FC Rüti der Zweitplatzierte, welches sicher kein leichtes Spiel für die Äbtestädter werden wird. Rüti konnte zuletzt zwei Erfolge in Serie feiern und wird dementsprechend mit viel Selbstvertrauen in die Begegnungen gegen den Wiler Nachwuchs steigen. Beim 2:0 Sieg über Uzwil musste das Team erstmals in dieser Saison keinen Gegentreffer einstecken.

Aufsteiger Winkeln empfängt Schlusslicht Sirnach
Aufsteiger Winkeln gelang der 3:3 Ausgleich gegen St. Margrethen praktisch mit dem Schlusspfiff und konnte somit die St. Galler Rheintaler in der Rangliste hinter sich lassen. Will man sich aber aus der hinteren Tabellenregion verabschieden, braucht es gegen die rote Laterne aus Sirnach einen Sieg. Aber auch die Sirnacher hatten zuletz ein Erfolgserlebnis und konnten sich im Thurgauer Derby in Kreuzlingen einen Zähler sichern.

Frauenfeld mit Heimspiel
Der FC Frauenfeld, welche vom ehemaligen Super League-Spieler Pascal Cerrone trainiert wird, musste am vergangenen Samstag in der Nachspielzeit den Ausgleichstreffer beim 1. Liga Absteiger Kosova hinnehmen. Die Cerrone-Elf möchte mit einem Sieg über Aufsteiger Chur in Tuchfüllung zur Tabellenspitze bleiben. Andererseits können die Bündner mit einem „Dreier“ die Thurgauer in der Tabelle überflügeln.

Die Spiele vom kommenden Wochenende:

fussball_2l-inter_spielplan_runde_7_2016-09-22

Aktuelle Tabelle der 2. Liga interregional Gruppe 6:

fussball_2l-inter_tabelle_2016-09-22

Top