DIE ERWARTETE STARTNIEDERLAGE

Der TSV Fortitudo Gossau musste sich im Startspiel der neuen Handball-NLA-Saison dem grossen Favoriten aus Thun mit 25:31 geschlagen geben. In der ersten Hälfte passte bei den Fürstenländern noch nicht viel zusammen, in der zweite Halbzeit zeigte sich das Heimteam jedoch klar verbessert.

(Markus Schildknecht) Zu Beginn der Partie konnte der Aussenseiter noch mithalten, doch nach dem 6:7 zogen die Berner Oberländer innert acht Minuten und sechs weiteren Treffern davon. Bei den Gossauern stimmte zunächst die Abstimmung noch nicht so richtig und auch im Abschluss sündigte man im Übermass. Nach 30 Minuten lag die Rolf Erdin-Truppe standesgemäss mit 8:16 im Rückstand.

Guter Beginn nach der Pause
Nach dem Pausentee hatten die Gastgeber ihre beste Phase und erzielten in fünf Minuten gleich vier Tore und kamen so bis auf vier Tore an den Vizemeister heran. Die Berner gingen in der zweiten Halbzeit nicht mehr so konsequent zu Werke und dadurch kam das Heimteam zwischenzeitlich bis auf drei Treffer (18:21) heran.

Kleiner Zwischenspurt
Das Team um Trainer Martin Rubin schaltete danach jedoch einen Gang höher und plötzlich stand auf der Anzeigetafel 19:28. Am Ende verloren die „Unabsteigbaren“ mit 25:31. Die nächste Begegnung steht bereits am Samstag auf dem Programm, dann gastiert Forti bei GC Amicitia Zürich.

TSV Fortitudo Gossau – Wacker Thun 25:31 (8:16)
Sporthalle Buechenwald.- 220 Zuschauer.- SR: Castiñeiras/Zwahlen.
Fortitudo Gossau: Kindle/Jochum (1), Ham (4), Weingartner (4), Dedaj (2), Wild, Mächler (1), Oertig, Bucher (1), Harder (3), Würth (5), Züger (1), Mauchle, Bösch, Piske (3), Eberle.
Wacker Thun: Merz/Winkler, Linder (1), Rubin (5), Raemy (7), Dähler (3), Isailovic (1), Glatthard, Lanz (1), Caspar (1), Willimann, Friedli (1), von Deschwanden (9), Winkler, Huwyler, Krainer (1), Feuchtmann (1).
Strafen: TSV Fortitudo Gossau 3×2 Minuten; Wacker Thun 2×2 Minuten.

Top