DÜBENDORF GEHT ALS GROSSER FAVORIT IN DIE NEUE SAISON

Heute Samstag, 17. September 2016, beginnt in der 1. Liga Gruppe Ost die neue Saison. Wir haben bei diversen Clubvertretern nachgefragt, wer in der vorderen Tabelleregion anzutreffen sei und wer sich eher nach hinten orientieren müsse. (mas)

Adrian Fetscherin (Geschäftsführer EHC Arosa): „Neben dem Dauerfavoriten EHC Dübendorf sind die Pikes EHC Oberthurgau sowie der EHC Wetzikon dieses Jahr die absoluten Topteams. Es ist anzunehmen, dass der EC Wil, der EHC Uzwil und der SC Weinfelden wohl eher in den hinteren Tabellenregionen zum Schluss anzutreffen sein werden. Die Annahme basiert aber ausschliesslich auf Grund der punktuellen Eindrücke in den Vorbereitungsspielen“.

Andy Ritsch (Trainer EHC Wetzikon): „Der EHC Dübendorf ist wie alle Jahre der grosse Favorit. Die ersten Kandidaten hinter den Glattalern sind die PIKES aus Romanshorn, der EHC Chur Capricorns, welcher trotz zwei bis drei Abgängen erneut vorne dabei sein werden. Die Thurgauer von Frauenfeld wie auch wir besitzen die Qualität, um unter die ersten vier zu kommen. Arosa ist deutlich stärker geworden und wird ebenfalls im vorderen Teil zu finden sein. Seewen und Bülach sind schwierig einzuschätzen und die St. Galler Vereine Uzwil und Wil sowie der SC Weinfelden werden die hinteren Plätze unter sich ausmachen“.

Adam Mechergui (Geschäftsstellenleiter EHC Uzwil): „Die Favoriten sind sicher der EHC Dübendorf, Arosa und die PIKES aus Romanshorn. Wir versuchen natürlich unser Bestes zu geben. Das erste Jahr in der 1. Liga wird für uns sicherlich schwer werden“.

Beat Gmünder (Presse, Medien EHC Dübendorf):  „Den EHC Dübendorf sowie den EHC Chur Capricorns und auch den EHC Wetzikon schätze ich als stark ein“.

Christian Herzog (Sportchef EC Wil): „Ich hoffe unsere Mannschaft ist für den Saisonstart gegen den SC Weinfelden bereit. Neben fünf Abgängen haben wir drei Zuzüge tätigen können. Unser Ziel sind die Playoffs, was aber kein leichtes Unterfangen wird“.

Top