FAVORITEN SETZTEN SICH DURCH

In der ersten Meisterschaftsrunde der 1. Liga Gruppe OST können sich die Favoriten durchsetzen. Ein denkwürdiges Spiel erleben die Zuschauer in Wil, wo der SC Weinfelden im Schlussdrittel mit sechs Treffern die Partie noch zu seinen Gunsten entscheidet.

(mas) Für den EC Wil begann die neue Saison zunächst nach Mass, konnte man doch mit einer komfortablen 3:0 Führung in die erste Pause gehen. Nach vier gespielten Minuten im mittleren Abschnitt hiess es bereits 5:1 für die Bären. Die Thurgauer liessen sich jedoch von diesem Rückstand nicht beirren und schossen ihrerseits noch zwei Tore. Der Schlussabschnitt gehörte dann dem Gast, welcher innert 14 Minuten gleich sechsmal jubeln konnte.

EC Wil – SC Weinfelden 6:9 (3:0, 2:3, 1:6)
Sportpark Bergholz.- 180 Zuschauer.- Sr. Eskola (Nater, Frei).
Tore: 6. Christen (Blatter, de Ruiter) 1:0, 13. Illien (Ausschluss Müller P.) 2:0, 16. Tkachenko (Hofstetter, Christen/Ausschluss Müller P.) 3:0, 21. Tkachenko (Ausschluss Moser) 4:0, 22. Hofer (König, Araujo) 4:1, 24. Meier (Wachter, Hohl) 5:1, 26. Gemperli (Müller J., Dolana) 5:2, 37. Moser (Hofer, Araujo) 5:3, 47. Dolana (Rothen/Ausschluss Schaub) 5:4, Rothen (Moser/Ausschluss Herzog) 5:5, 51. Schläppi (Penalty) 5:6, 55. Schläppi (Hofer, Moser) 5:7, 58. Araujo (leeres Tor) 5:8, 60. Schneider (Birrer) 5:9, 60. de Ruiter (Christen) 6:9.
Strafen: 6-mal 2 Minuten gegen Wil; 8-mal 2 Minuten plus 1mal 25 Min. (Müller P.) gegen Weinfelden.

Klare Sache für die Schanfigger
Der EHC Arosa gab sich bei der Saisoneröffnung keine Blösse und siegte beim EHC Seewen souverän mit 7:2. Die neu von Herbert Schädler trainierten Bündner hatten den Gegner stets im Griff und konnten schalten und walten wie sie wollten. Den Schwyzern gelangen im Schlussdrittel zwei Treffer zu einer kleinen Resultatkosmetik. Erfolgreichster Torschütze beim Traditionsverein war Nando Jeyabalan mit drei Toren.

EHC Seewen – EHC Arosa 2:7 (0:2, 0:3, 2:2)
Kunsteisbahn Zingel, Seewen.- 592 Zuschauer.- Sr. Leutenegger; Vendrami, Cali.
Tore: 16. Jeyabalan 0:1, 19. Suter (Cola) 0:2, 25. Bruderer (Amstutz, Kessler) 0:3, 27. Amstutz (PP) 0:4, 32. Amstutz (Cordiano) 0:5, 42. Jeyabalan (Weber) 0:6, 44. Zurkirchen (Portmann) 1:6, 53. Jeyabalan (Weber, Hostettler) 1:7, 57. Christen (Zurkirchen) 2:7.
EHC Seewen: Schweiger; Holdener, Michel, Schnüriger, Büeler, Scheiber, Suter,Büeler, Steiner, Bolfing, Portmann, Arnold, Odermatt, Schön, Koller, Fries, Zurkichen, Riatsch, Schmidig, Giser, Christen.
EHC Arosa: Kunz; Rühl, Hostettler, Steiner, Klopfer, Däscher, Holinger, Amstutz, Jeyabalan, Kessler, Williamson, Agha, Bruderer, Rufer, Cordiano, Weber.
Strafen: 7-mal 2 Minuten gegen Seewen; Strafen Arosa: 9-mal 2 Minuten gegen Arosa.

Frauenfeld gewinnt Thurgauer Derby
Zum Saisonstart konnte sich der EHC Frauenfeld im Derby gegen die leicht favorisierten PIKES aus Romanshorn überraschen klar mit 4:0 durchsetzen. Mit je einem Tor pro Drittel legten die Gastgeber vor. Die Partie wurde jedoch erst in den Schlussminuten mit zwei weiteren Frauenfelder Toren entschieden. Pieroni und Cedric Kuhn ins leere Gehäuse brachten die ersten drei Punkte in trockene Tücher.

EHC Frauenfeld – EHC PIKES Oberthurgau 4:0 (1:0, 1:0, 2:0)
Eishalle Frauenfeld  –  251 Zuschauer  –  SR Zweidler (König, Remund).
Tore: 
11. Schoop (Jäggi) 1:0.  27. Schoop (Jäggi, Pargätzi) 2:0.  56. Pieroni (Lattner) 3:0.  60. Cé. Kuhn (in’s leere Gehäuse) 4:0.
Pikes:  Witschi, (Schenkel), Stüssi, Th. Mettler, S. Gartmann, Niederhäuser, Baumgartner, Wildhaber, Stäheli, Jeitziner, Loosli, Schläppi, Reinmann, Beer, Ambühl, D. Gartmann, Brändli, Noser, Strasser, Suter, L. Müller. 
Frauenfeld: 
Styger, (Laux), Kurzbein, Rieser, Diethelm, Grolimund, Moser, Jörg, Thaler, Käser, Schoop, Jäggi, Brauchli, Fehr, Geiser, Schumann, Cy. Kuhn, Pieroni, Pargätzi, Lattner, Cé. Kuhn.
Strafen: 
4-mal 2 Minuten gegen die Pikes.  3-mal 2 Minuten sowie ein Penaltypfiff gegen Frauenfeld.

Dübendorf mit souveränen Auftaktsieg beim Aufsteiger Uzwil
Der EHC Dübendorf wurde zum Saisonstart seiner Favoritenrolle vollends gerecht und hatte bei Aufsteiger Uzwil vor über 1’000 Fans keine Mühe und siegte verdient mit 8:2. Das Score hätte bei einer besseren Chancenauswertung durchaus noch etwas höher ausfallen können. Für die Hawks trafen Vitezslav Dum und Aaron Lipp.

EHC Uzwil – EHC Dübendorf 2:8 (0:3, 1;2, 1:3)
KEB Uzehalle, Uzwil.- 1072 Zuschauer.- Sr: Knecht; Blattli, Meyer.
Tore: 5. Barts (Stoob, Künzli 0:1, 17. Röthlisberger (Sägesser, Stoob; Ausschluss Dum) 0:2, 19. Barts (Künzli, Alena; Ausschluss Schuster) 0:3, 27. Dum (Lipp, Steiner) 1:3, 32. Barts (Stetler, Künzli) 1:4, 38. Stoob (Künzli, Röthlisberger; Ausschluss Metting) 1:5, 48. Widmer (Stettler) 1:6, 54. (53.12)Wüst (Falett, Röthlisberger) 1:7, 54. (53.31) Lipp (Hohlbaum, Steiner) 2:7, 59. Röthlisberger (Widmer, Barts) 2:8.
EHC Uzwil: Baur (Fehr, ab 40.), Schuster, Fussenegger; Bischof, Steiner; Holdener, Metting; Broder, Bodenmann, Locher; Hohlbaum, Lipp, Dum, Seiler, Gramm, Jäppinen.
EHC Dübendorf:  Trüb; Sägesser, Röthlisberger; Reichert, Alena; Schwarz, Stettler; Piai, Radujko, Barts, Künzli, Stoob; Bührer, Falett, Wüst; Devaja, Blasbalg, Lupart; Widmer, Celio, Kreis.
Strafen: 6-mal 2 Minuten gegen Uzwil; 5-mal 2 Minuten gegen Dübendorf.

Der EHC Chur besiegt den EHC Bülach
Im Startspiel zur neuen Meisterschaft kam der EHC Chur zu einem 5:2 Heimsieg gegen die Zürcher Unterländer aus Bülach. Nach einer beruhigenden 3:0 Führung kamen die Churer doch noch einmal ins Zittern und der Gast kam bis auf einen Treffer heran. Doch Bucher sowie Bigliel sorgten am Ende für klare Verhältnisse.

EHC Chur Capricorns – EHC Bülach 5:2 (3:1, 0:1, 2:1)
KEB Obere Au, Chur.- 671 Zuschauer.- Sr; Maddaloni; Dittli, Breitenmoser.
Tore: 1. (0.29) Holenstein 1:0, 1. (0.51) Infanger (Camichel) 2:0, 10. Bigliel (Camichel) 3:0, 18. Eggimann (Boner) 3:1, 39. Eggimann (Ronner; Ausschluss John) 3:2, 43. Bucher (Holenstein, Schwab) 4:2, 50. Bigliel (Infanger) 5:2.
EHC Chur: Sarkis; Schwab, Morandi; John, Camichel; Arpagaus, Durisch; Raganato, Naef; Sieber, Holenstein, Bucher; Infanger, Bigliel, Däscher; Gruber, Peer, Lampert; hemopo, Horber, Roner.
EHC Bülach: Zucchetti (Keller, ab 9.45); Weber, Pils; Ronner, Huber; Wilhelm, Hügli; Swart; Neher, Lemm, Walder; Senn, Boner, Eggimann;  Basarte, Schenk, Marzo;  Urech, Ottiger, Andersen; Kobert.
Strafen: 5-mal 2 Minuten gegen Chur; 6-mal 2 Minuten gegen Bülach.

Top