FC GOSSAU GASTIERT BEI AUFSTEIGER SEEFELD

Am Samstag, 3. September 2016, gastiert der FC Gossau bei Liganeuling Seefeld. Spielbeginn auf dem Sportplatz Lengg in Zürich ist um 16 Uhr.

Seefeld ist ein Quartier in der Stadt Zürich und liegt am rechten Ufer des Zürichsees. Neben Sehenswürdigkeiten wie zum Beispiel die grosszügigen Park- und Quaianlagen mit verschiedenen Skulpturen können die Seefelder auch gut Fussball spielen. Das Team gewann in der vergangenen Spielzeit souverän die 2. Liga interregional Meisterschaft der Gruppe 6 mit vier Zählern Vorsprung auf den FC Rüti. Dabei musste man nur gerade drei Niederlagen einstecken.

Start mit zwei Niederlagen
Die Mannschaft von Trainer Danijel Borilovic startete eine Liga höher zunächst mit zwei Niederlagen gegen Thalwil (0:2) und dem „Hoppers“ Nachwuchs (0:3). Doch am vergangenen Samstag bezwang man das ambitionierte Locarno mit 2:0. Thomas Derungs (10‘) und Paolo Ponte kurz vor der Pause scorten für den Erstliga-Rückkehrer. Trotz des Abgangs von Aufstiegstopscorer David Blumer (wechselte zu Wettswil-Bonstetten) stellte die sportliche Führung eine schlagkräftige Equipe zusammen.

Königstransfer ex-Bachelor Vujo Gavric
Mit Vujo Gavric gelang den Seefeldern ein Transfercoup, der ehemalige „Bachelor“ wird nun mit seinem Bruder und Captain Nikolaj zusammen spielen. Liridon Berisha und Gianluca Hossmann sorgen für mehr Stabilität in der Abwehr und im Mittelfeld agieren neu Taulant Limani und Isaac Escobar. Die insgesamt neun Zuzüge schüren grosse Erwartungen beim Quartierverein und man will sich in der 1. Liga etablieren.

Die Fürstenländer sind klarer Favorit
In der Partie vom kommenden Samstag ist die Gambino-Elf klar in der Favoritenrolle. Dies zeigt auch die aktuelle Tabelle, mit acht Punkten (zwei Siege, zwei Unentschieden, null Niederlagen) steht der FCG auf dem vierten Platz. „Wir brauchen eine geschlossene Mannschaftsleistung und müssen das Maximum abrufen um bestehen zu können“, erklärt der Trainer. Daniel Bruggmann und Enzo Todisco sind nach ihren Verletzungen wieder im Aufbautraining, wann  sie aber wieder eingesetzt werden können ist noch offen.

Top