FC UZWIL ENGAGIERT ERIK REGTOP ALS NEUEN TRAINER

Die Spekulationen sind vom Tisch, der Schleier gelüftet! Der FC Uzwil hat Hendrik Jan „Erik“ Regtop als neuen Trainer engagiert.  Der 48-jährige Holländer wird sein Amt nach Abschluss der Vorrunde beim FC Uzwil antreten. Regtops Vertrag läuft bis Ende der Saison 2017/18. Bis zu dessen Arbeitsantritt im Dezember trägt Sportchef und Interimstrainer Sven Schneider zusammen mit Assistenztrainer Spyridon Moutafis weiterhin die Verantwortung, die er nach der Trennung von Trainer René Benz vor Monatsfrist übernommen hatte.

Mit der Verpflichtung von Erik Regtop ist der Vereinsleitung des FC Uzwil ein guter Schachzug gelungen, ein Versprechen für die Zukunft. Erik Regtop gilt als ausgewiesener Fachmann und ist in unserer Region in Fachkreisen und bei zahlreichen Ostschweizer Clubs ein bekannter Name.  Sein bis dato grösster Erfolg als Trainer war 2011 der Aufstieg mit dem SC Brühl in die Challenge League.

Reich an Erfahrungen und mit UEFA-Pro-Lizenz

Im Laufe seiner Karriere als Fussballprofi spielte er auch bei Ajax Amsterdam, SW Bregenz und beim FC St.Gallen, wo er 1996 bis 1998 im Mittelfeld die Fäden zog. In 387 Spielen erzielte er 127 Tore.
Als Spielertrainer bzw. Trainer, führte sein Weg vom FC Altstätten über den FC Montlingen zum SC Brühl, den er vier Jahre (von 2010 bis 2014) erfolgreich betreute. Während dieser Zeit erwarb Erik Regtop zudem das höchste Trainerdiplom, nämlich die UEFA-Pro-Lizenz.
Bis zu seinem Wechsel nach Uzwil in der Vorweihnachtszeit wird Erik Regtop weiterhin den RW Rankweil betreuen, ein Team aus der Vorarlbergliga, der vierthöchsten Liga in Österreich.

Vorstand des FC Uzwil hat die Weichen neu gestellt

fcuzwil_vorstand_2016-17_1264Robin Keller, der Präsident des FC Uzwil, ist hoch erfreut und optimistisch:“ Wir sind überzeugt, mit Erik Regtop einen hervorragenden Trainer verpflichtet zu haben und wir freuen uns auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit.“


Unvergesslich – Regtops Cup-Einsatz  mit 45 Jahren

Die Anhänger des SC Brühl werden sich gewiss daran erinnern. 2011 erreichte der SC Brühl (1. Liga Promotion) dank eines 4:1-Sieges nach Verlängerung gegen den gleichklassigen FC Delémont die Hauptrunde des Schweizer Cups. Das besondere an der Geschichte dieses Spiels? Der Holländer gab als Trainer – mangels genügend Feldspielern – in den Schlussminuten der regulären Spielzeit mit 45 Jahren ein nicht geplantes Comeback und gab in der Verlängerung zu allen drei Treffern von Captain Alex De Freitags die Vorlage – und traf selber einmal das Lattenkreuz. Dies blieb sein letztes Spiel, das seinen Charakter aber bestens widerspiegelt.


 

Top