FORTITUDO GOSSAU: NÄCHSTER ANLAUF IN KRIENS

Am kommenden Sonntag, 25. September 2016 (16 Uhr, Krauerhalle, Kriens) reist der TSV Fortitudo Gossau in die Zentralschweiz zum HC Kriens-Luzern und versucht im sechsten Anlauf die ersten Zähler der neuen Saison einzufahren.

(Markus Schildknecht) Die vom Deutschen Heiko Grimm betreuten Krienser verloren gestern Mittwochabend bei Angstgegner Pfadi Winterthur mit 25:29, verbleiben aber auf dem zweiten Platz und sind erster Verfolger von Spitzenreiter Wacker Thun. Bis zur Pause (12:12) vermochten die Innerschweizer gut mitzuhalten und konnten die Partie ausgeglichen gestalten. Im zweiten Durchgang musste man aber wegen des knapp besetzten Kaders Tribut zollen und gegen Ende verliessen sie die Kräfte. Was die Eulachstädter mit einer starken Schlussphase für sich auszunutzen vermochten.

Forti wartet weiterhin auf die ersten Punkte
Bislang setzte es für die Fürstenländer lauter Niederlagen ab, doch man ist guten Mutes, dies am Sonntag ändern zu können. Gegen den Champion Kadetten Schaffhausen zeigte die Rolf Erdin-Truppe bereits eine gute Leistung, wurde aber (noch) nicht mit den ersten Punkten belohnt. Kriens-Luzern ist sicherlich eine grosse Hürde aber trotzdem besteht die Chance den Zweitplatzierten ein wenig zu ärgern. In der vergangenen Saison mussten sich die Gossauer zweimal geschlagen geben. Im Auswärtsspiel klar und deutlich mit 20:27 und im Heimspiel verlor der TSV nur knapp mit 25:28.

Gute Leistungen fördern das Selbstvertrauen
Man muss an die Leistung aus dem Kadetten-Spiel anknüpfen, dann besteht die Möglichkeit dem Favoriten ein Bein zu stellen. Forti-Spieler Yannick Harder: „Kriens hat einige individuell starke Spieler, die ein Spiel allein entscheiden können. Wenn wir diese Schlüsselspieler gut in den Griff kriegen und eine starke Mannschaftsleistung an den Tag legen, denke ich, dass wir am Ende nicht mit leeren Händen dastehen“.

Top