GEGLÜCKTER SAISONSTART FÜR WASA

Zum Start in die Saison 16/17 stand eine Doppelrunde aus Meisterschaft und Cup 1/16-Final auf dem Programm des UHC Waldkirch-St. Gallen. Am Samstag wurde der UHC Uster dank einem fulminanten Schlussdrittel mit 8:3 geschlagen. Am Tag darauf knorzte sich WaSa gegen die Bern Capitals aus der 1. Liga in den 1/8-Final.

Schlussfeuerwerk zum ersten Saisonsieg
(UHC WaSa) WaSa gegen Usetr, so hiess es im Frühling bereits sieben Mal in der Playoutserie, mit dem besseren Ende für Uster. Bis Spielmitte sah es nach einer Wiederholung der Geschichte aus, denn nach einem eher mageren Startdrittel übernahmen die Gäste aus Uster das Spieldiktat während dem WaSa immer passiver wurde. Manuel Hummers 3:0 in der 32. Minute führte die Hausherren bereits an den Rand der Niederlage. Marc Stieger brachte mit seinem ersten NLA-Tor (36.) wieder Hoffnung ins St. Galler Spiel womit die Entscheidung in die letzten 20 Minuten verschoben wurde.

Drei Treffer innert 39 Sekunden
Was in der 42. Minute dann seinen Lauf nahm, war wohl für beide Teams nicht leicht zu verstehen. WaSa traf innert 39 Sekunden dreimal und war plötzlich in Führung, drei Konter führten zum Erfolg. Uster sah den Sieg nun davonziehen und machte daher mehr und früher Druck, wurde aber von den effizienten St. Gallern immer wieder ausgekontert. Am Ende war mit 8:3 der erste Sieg für WaSa in der neuen Saison in trockenen Tüchern.

Ende der Herrlichkeit, aber nicht des Cups
Nach der Galavorstellung am Vorabend folgte im Cup das Spiel gegen die Bern Capitals und WaSa zeigte ein ganz anderes Gesicht. Der Start verlief noch nach Mass, Julian Alder traf bereits nach zwei Minuten, und auch im Anschluss zeigte WaSa, dass sie den Sieg wollten. Matthias Minder im Tor der Caps hielt seine Farben aber mit mehreren starken Paraden im Spiel. Nach dem Ausgleich und zwei späten WaSa-Toren sah das Pausenresultat von 3:1 aber noch gut aus. Die Leistung der St. Galler im Mitteldrittel war dann jedoch indiskutabel schwach, mit dem Tiefpunkt in der 37. Minute. Zwei Überzahlsituationen, 30 Sekunden davon 5:3, konnten nicht nur nicht genutzt werden, Daniel Danuser konnte in Unterzahl, mit seinem zweiten Treffer des Drittels, sogar das 3:3 erzielen.

Ausgeglichene Partie
Das Schlussdrittel ging in gleicher Art weiter, WaSa spielte schwach, die Caps im Cup-Modus energisch und so war von den zwei Ligen unterschied nicht mehr viel zu sehen. Der Knackpunkt, mit dem glücklicheren Ende für WaSa, begann in der 44. Minute. Ondrej Houra verursachte einen Penalty, doch Daniel Danuser scheiterte mit seinem Versuch. Das anschliessende Powerplay konnten die Caps auch nicht nutzen um erstmals in Führung zu gehen. Am Ende der 46. Minute bot sich nun WaSa per Penalty die Möglichkeit, wieder in Führung zu gehen. Dominik Alder verwandelte souverän und das viel beschworene Momentum kippte auf Seite der St. Galler. Thomas Mittelholzer setzte eine Minute später mit dem Treffer zum 5:3 noch einen obendrauf und WaSa sah schon wie der sichere Sieger aus, denn den Caps ging langsam die Luft aus.

Capitals kamen nur noch zum Anschlusstreffer
Doch die Caps gaben sich nicht auf, spielten die letzten zwei Minuten ohne Torhüter und erzielten 70 Sekunden, erneut durch Daniel Danuser, den 4:5 Anschlusstreffer. Und als 27 Sekunden vor Schluss Stefan Meier auch noch auf die Strafbank musste und die Caps mit 6:4 spielen konnten, war der Ausgleich zum greifen nahe. Oder anders gesagt, ein paar Zentimeter, denn wenige Sekunden vor Schluss sprang ein abgelenkter Berner Schuss hoch in die Luft, auf den Boden und von da aus auf die Latte des St. Galler Tors, aber nicht ins Tor. Somit duselte sich WaSa mit einer schwachen Leistung eine Runde weiter im Cup.

Erneut zwei Partien
Was das wahre Gesicht der St. Galler ist, wird sich nächstes Wochenende zeigen, dann steht das nächste wichtige Spiel am Samstag in Thun an. Am Sonntag ist dann mit Wiler Ersigen der erste grosse Brocken zu Gast in St. Gallen.

Waldkirch-St. Gallen – UHC Uster 8:3 (0:0, 1:3, 7:0)
Sporthalle Tal der Demut, St. Gallen. 196 Zuschauer. SR Hohler/Koch.
Tore: 21. Suter (Henriksson) 0:1. 29. Berweger (Kulmala) 0:2. 32. Hummer (Bolliger) 0:3. 36. Stieger (Büchel) 1:3. 42. J. Alder (Schiess) 2:3. 42. Büchel 3:3. 42. Eschbach (R.Mittelholzer) 4:3. 47. J. Alder (Schiess) 5:3. 51. Büchel (Kralik) 6:3. 51. Eschbach (Conzett) 7:3. 52. Kralik (Eggenberger) 8:3.
Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Waldkirch-St. Gallen. keine Strafen.
WaSa: Jud; Meier, Sonderegger; Eggenberger, Thomas Mittelholzer; Büsser, Michael Sutter; Conzett, Chris Eschbach, Roman Mittelholzer; Dominik Alder, Julian Alder, Schiess; Kralik, Büchel, Stieger; Lukas Sutter, Houra, Pfau, Schmied.
Bemerkungen: 12. Lattenschuss Gallati, 42. Timeout Uster, Hummer (Uster) und Schiess (WaSa) als beste Spieler ausgezeichnet.

Bern Capitals – Waldkirch-St. Gallen 4:5 (1:3, 2:0, 1:2)
Sporthalle Moos, Gümligen. 560 Zuschauer. SR Wehinger/Zurbuchen.
Tore: 2. Alder (Schiess) 0:1. 10. Cueni (Wieland) 1:1. 18. Schiess (Alder) 1:2. 20. D. Alder (T.Mittelholzer) 1:3. 25. Danuser (Wieland) 2:3. 37. Danuser (Cueni, Ausschluss Mühlematter!) 3:3. 46. D. Alder (Penalty) 3:4. 47. Mittelholzer (D. Alder) 3:5. 59. Danuser (Wieland) 4:5.
Strafen: 4mal 2 Minuten gegen Bern Capitals. 4mal 2 Minuten gegen Waldkirch-St. Gallen.
WaSa: Schmied; Meier, Sonderegger; Houra, Thomas Mittelholzer; Büsser, Michael Sutter; Conzett, Chris Eschbach, Roman Mittelholzer; Dominik Alder, Julian Alder, Schiess; Kralik, Büchel, Stieger; Flüeler, Eggenberger, Pfau, Jud.

Top