NÄCHSTER ANLAUF VON FORTITUDO GOSSAU

Am Samstag, 15. Oktober, 2016, gastiert der TSV Fortitudo Gossau beim Achtplatzierten RTV Basel. Spielbeginn in der Sporthalle Rankhof in Basel ist um 19 Uhr. Die Gossauer wollen dabei endlich die ersten Meisterschaftspunkte einfahren, doch dazu braucht es eine konzentrierte Leistung über 60 Minuten. 

(mas) Im bisherigen Verlauf der Meisterschaft zeigte die Rolf Erdin-Truppe meist unkonstante Spiele mit vielen Hochs und Tiefs, dabei gab man auch zweimal in Folge eine Führung aus der Hand. Die beiden Partien gegen den HSC Suhr Aarau und dem BSV Bern waren praktisch identisch. Gegen die Berner erzielte Lorenz Bösch in der zweiten Minute im zweiten Durchgang das 15:10, danach kassierten die Fürstenländer jedoch gleich sechs Tore in Serie. Eine Woche später das gleiche Bild, nur führte man damals mit 15:11 kurz vor der Pause.

Nun muss ein Sieg her
Wollen die Gossauer nicht so wie die Lakers in der abgelaufenen Saison durchgereicht werden, muss gegen den RTV Basel unbedingt ein Sieg her. Die Basler starteten mit zwei Siegen gegen GC Amicitia (25:24) und St. Otmar (30:27), danach schaute beim Aufsteiger ein 19:19 Remis heraus. In den letzten fünf Begegnungen musst sich die Joop Fiege-Truppe jeweils deutlich geschlagen geben.

Neuer ausländischer Spieler verpflichtet
Da die Basler sehr viel Verletzungspech zu beklagen haben, wurde per sofort der Franzose Damien Waeghe unter Vertrag genommen. Der 31-Jährige  ist 198 cm gross und 84 kg schwer und spielt als Linkshänder auf der Position des rechten Aufbauers. Er stiess vom französischen Zweitligisten Mulhouse, welcher dieser Tage Konkurs anmelden musste, ans Rheinknie und erhielt einen Kontrakt bis Ende Jahr.

Eine Stimmungsmannschaft
„RTV Basel ist eine absolute Stimmungsmannschaft im positiven wie auch im negativen Sinne. Sie kann an einem guten Tag St. Otmar in St. Gallen bezwingen aber gleichzeitig in Thun mit 18 oder in Bern mit 13 Toren untergehen“, sagt Forti Sportchef Alex Bruggmann. Im Team stehen mit Kozina, Jurca, Stamenov und Goepfert sehr erfahrene SHL-Spieler. Bruggmann: „Wir dürfen uns von der provokativen Spielart einzelner Basler Akteure nicht anstecken lassen“.

Das Spiel schnell machen
Der TSV Fortitudo Gossau wird versuchen das Spiel schnell zu machen, um dem Gegner möglichst keine Ruhephasen zu ermöglichen. Der RTV Basel verfügt über eine sehr starke erste Aufstellung, doch in der Breite scheinen die Gossauer aber doch im Vorteil zu sein.

 

Top