OLMA-SCHWINGET AM 21. OKTOBER 2018 – SAMUEL GIGER IST FAVORIT

Mit dem 22. OLMA-Schwinget vom Sonntag, 21. Oktober 2018 in St.Gallen endet die diesjährige Freiluftsaison der Schwinger. Das traditionelle, nur alle drei Jahre stattfindende Schwingfest in der OLMA-Arena verspricht nochmals spannende Schwingerkost. – Veranstalter des 22. OLMA-Schwingets sind – zusammen mit der OLMA – der Schwingerverband St.Gallen und Umgebung sowie das Bürgerturner-Chörli St.Gallen. OK-Präsident ist Kantonsrat Bruno Cozzio, Henau.


(TS) Zum Saisonabschluss haben sich 90 Schwinger gemeldet. Neben den Aktivschwingern aus dem Verbandsgebiet des NOS-Verbandes sind als Gäste je drei Schwinger aus den anderen vier Teilverbänden der Schweiz eingeladen. Angeführt wird das Teilnehmerfeld vom stärksten Schwinger der Saison, Samuel Giger. Neben Giger kommen mit Domenic Schneider, Beni Notz und dem Routinier Stefan  Burkhalter gleich nochmals drei Eidgenossen aus dem starken Thurgauer Kantonalverband. Zudem sind die beiden Appenzeller Eidgenossen Raphael Zwyssig und Martin Herrsche gemeldet, zu den Ostschweizern gesellt sich mit Nick Alpiger ein starker Nordwestschweizer Eidgenosse.

Favorit Giger und seine Herausforderer

Der eindrückliche Festsieg Gigers auf der Schwägalp ist noch in den Köpfen vieler Schwingfans. Zudem gewann er das Nordwestschweizerische Teilverbandsschwingfest, das Bergfest auf dem Weissenstein und drei Kantonalschwingfeste. Dies macht Samuel Giger zum Mann, den es zu schlagen gilt.

Gefordert werden dürfte er vor allem von den antretenden Eidgenossen. Allen voran vom Nordwestschweizer Gast Nick Alpiger, welcher in dieser Saison zwei Kantonalkranzfeste gewinnen konnte. Des Weiteren sind dies die beiden Sennenschwinger Raphael Zwyssig und Martin Hersche vom Appenzeller Kantonalverband, sowie seine Verbandskameraden Domenic Schneider, Beni Notz und der zweimalige OLMA-Schwinget-Sieger Stefan Burkhalter (Sieger 2003 und 2012).
Hinter den Eidgenossen warten einige starke Schwinger auf ihre Chance. Beim Appenzeller Verband ist neben den Eidgenossen vor allem der Herisauer Martin Roth zu beachten. Die Bündner werden vom Teilverbandskranzer Ursin Battaglia angeführt, mit Samir Leuppi nimmt einer der aktuell stärksten Zürcher Schwinger den Weg in die Gallusstadt auf sich. Neben den vier Eidgenossen ist mit David
Dumelin ein weiterer starker Thurgauer gemeldet. Das Trio vom Innerschweizer Teilverband wird vom Sieger des Zuger Kantonalen 2017, Marcel Bieri, angeführt. Weiter sind Carlo Gwerder und Remo Odermatt gemeldet. Für die Berner steigen Adrian Klossner, Jan Wittwer und Stefan Reichen in die Hosen.
Vom Südwestschweizerischen Schwingerverband nehmen Johann Borcard, Michael Ledermann und Martin Juon teil. Vom Nordwestschweizerischen Verband treten neben Nick Alpiger, Andrj Gerber und Simon Schmutz an. Die St.Galler werden von den erfahrenen Ruedi Eugster und Michael Rhyner angeführt. Daneben liegt der Fokus auf Beat Wickli und Christian Bernold. Ein besonderes Augenmerk wird in St.Gallen auf den Vertretern des organisierenden Stadtverbands liegen. Mit Lars Geisser stellen sie einen, der sich mit seinen starken Leistungen in den letzten zwei Jahren zu einer Stütze im St.Galler Kantonalverband geschwungen hat. Sein diesjähriges Saisonhighlight ist der Platz 4b am Nordostschweizer Teilverbandsfest in Herisau.

Drei Lebendpreise

Nach der Premiere am letzten OLMA-Schwinget dürfen die ersten drei Schwinger auch dieses Jahr mit einem attraktiven Lebendpreis nach Hause gehen. Auf den Sieger wartet der bald zweijährige Stier Felicio (geboren am 23.11.2016) aus dem Stall von Christian Schedler, gespendet vom St.Galler Verband der Raiffeisenbanken. Weitere Lebendpreise sind die Rinder Fränzi, gespendet von der Migros,
und Baccara, gespendet von der Brauerei Schützengarten AG, die zurzeit noch im Stall von Züchter Jakob Gahler stehen. Die Tiere sind während der ganze Messedauer im OLMA-Stall zu bewundern.

(BIld: Schwingerverband St. Gallen und Umgebung)

Rahmenprogramm mit bodenständigem Brauchtum

Kein OLMA-Schwinget ohne bodenständiges Brauchtum: Fahnenschwinger, Alphornbläser, Jodelchörli und Schellenclub beleben die Arena zwischen den Wettkämpfen und bringen eine aussergewöhnliche Atmosphäre in die OLMA-Arena. Um 12.45 Uhr präsentiert sich ein Schellenclub aus der Region. Die Messebesucher haben Gelegenheit, das Schwingen, welches noch vor dem Hornussen und dem Steinstossen als Schweizer Nationalsport gilt, hautnah zu erleben.


Zeitplan und Tickets

Beginn Schwingfest
– Kassaöffnung Eingang G: 08.00 Uhr
– Verkauf Sitzplätze bei Arena: ab 08.00 Uhr
– Anschwingen: 08.30 Uhr
– Zugang bis 09.00 Uhr ausschliesslich via Eingang G

Eintrittspreise
– Sitzplatz: OLMA-Eintritt plus CHF 10.-
– Stehplatz: OLMA-Eintritt


 

Top