ST. GALLER VERLIEREN AUCH ZWEITES SPIEL

Auch in der zweiten Runde der Schweizer Mannschaftsmeisterschaft im Serienspiel der NLA musste der Billardclub St. Gallen eine weitere Niederlage hinnehmen. Gegen den Billardclub Zürich der zu den Titelfavoriten gehört, konnten sich das Ostschweizer Team mit Ludwig Nobel und Rolf Bart trotz einer ansprechenden Leistung am Ende nicht durchsetzen.

(BC St. Gallen) An den Mannschaftsmeisterschaften der höchsten Liga spielen die Teams mit je zwei Spielern. Jeder spielt gegen die beiden anderen Spieler der Gegnermannschaft in jeder Partie zwei Disziplinen (Cadre und Einband).

Aus den acht Begegnungen, die sich daraus ergeben, gewannen die St. Galler gegen die starken Zürcher nur gerade eine einzige Partie. Nobel spielte gegen den Zürcher Boode seine beste Partie des Tages und gewann im Cadre mit 100:97. Alle anderem Partien gingen gehen die Zürcher verloren. Das Schlussresultat von 14:2 für die Stadtzürcher bildet auch die effektiven Stärkeverhältnisse ab. Pierre-Alain Rech und Johannes Boode spielten eine Klasse besser und liessen den St. Gallen nicht den Hauch einer Chance.

Der Zürcher Rech gehört in allen Disziplinen schweizweit zu den Topspielern und wurde seiner Rolle auch in St. Gallen gerecht. Mit den Turnierrekorden im Cadre (GD 10.00, ED 11.11) und im Einband (GD 4.16, ED 5.00) unterstricht er seine Topklassierung.

Ein kleiner Trost blieb den St. Gallern am Ende doch noch. Die Rekorde in Bezug auf die Serien in den beiden Disziplinen konnten beide St. Galler für sich verbuchen. Nobel  spielte im Cadre eine 49-er Serie und Bart erzielte im Einband mit 22 Punkten die beste Serie des Turniers. In der nächsten Runde trifft St. Gallen auf ein weiteres Top-Team. Die Mannschaft ALB 1 aus Lausanne wird mit dem besten Schweizer Billardspieler Xavier Gretillat antreten.

Top