ST. OTMAR SCHLÄGT DEN AUFSTEIGER

Der TSV St. Otmar bezwingt den starken Aufsteiger HSC Suhr Aarau mit 25:21 (12:11) und kann sich etwas Luft verschaffen.

(St. Otmar) Der HSC Suhr Aarau startete mit grossem Selbstvertrauen in die Partie, während beim TSV St. Otmar die Verunsicherung deutlich sichtbar war. Und so waren es dann die Aargauer, die gleich die Führung übernahmen. Der TSV St. Otmar liess sich aber nie entscheidend distanzieren und konnte mehrfach den Ausgleichstreffer erzielen. Es dauerte aber fast 29 Minuten bis die Führung erstmals zum Heimteam wechselte. Das 12:11 bedeutete dann auch gleich den Pausenstand.

Guter Start in Durchgang zwei
Nach dem Seitenwechsel waren es die Otmärler, die den ersten Treffer erzielen konnten. Die die Freude darüber dauerte nur sehr kurz. Die nächsten Tore gingen nämlich auf das Konto des HSC Suhr Aarau, der gut drei Minuten nach Wiederanpfiff den Führungswechsel erzwingen konnte. Die Otmärler waren in der Folge wieder mit der Situation konfrontiert einem Rückstand hinterher laufen zu müssen. Doch Mitte der zweiten Halbzeit gelang ihnen die Wende. In der 41. Minute lagen sie noch 16:18 zurück, erzielten dann aber vier Tore in Serie und lagen somit in der 48. Minute mit 20:18 in Front.

Aufsteiger gab sich noch nicht geschlagen
Der HSC Suhr Aarau gab sich aber noch lange nicht geschlagen, was der Spielstand von 21:20 in der 51. Minute deutlich aufzeigt. Doch die Schlussphase gehörte dann dem TSV St. Otmar. Dieser erzielte noch vier Treffer und liess nur noch ein einziges Gegentor (sechs Sekunden vor Schluss) zu. So waren es am Ende – endlich wieder einmal – die Otmärler, die Grund zum Jubeln hatten. Ein erster Schritt in die richtige Richtung ist also gemacht, doch muss die Mannschaft weiter hart arbeiten, um weitere Schritte folgen zu lassen.

Top