UHC WASA: DOPPELRUNDE VOR WEIHNACHTEN

Mit zwei Partien am kommenden Wochenende nimmt der UHC Waldkirch-St. Gallen nach der Weltmeisterschaft die Meisterschaft wieder in Angriff. Dabei treffen die WaSaner am Samstag, 17. Dezember 2016, um 19 Uhr (Tal der Demut, St. Gallen) auf den UHC Thun. Tags darauf steht die schwierige Partie beim SV Wiler-Ersigen auf dem Programm.

Mit 17 Punkten aus zwölf Partien ging der UHC Waldkirch-St. Gallen auf dem achten Platz in die Nationalmannschaftspause, welcher für die Playoffs berechtigt ist. Nun folgt eine doppelte Meisterschaftsrunde am kommenden Wochenende und danach geht es in die Weihnachtspause. WaSa konnte in dieser Pause neue Kräfte tanken und ist bereit für die anstehenden Begegnungen. Da wäre zum einen das Heimspiel gegen die Berner Oberländer des UHC Thun.

Vom Tabellenende gelöst
Die Thuner verbuchten ihren ersten Zähler in der neunten Runde bei der 2:3 Niederlage nach Verlängerung in Chur. Danach folgten aber der klare 6:0 Erfolg gegen Grünenmatt und der etwas überraschende 9:8 Sieg über den HC Rychenberg Winterthur. Zuletzt folgten aber wieder zwei standartmässige Niederlagen gegen Floorball Köniz (5:8) und den Grasshopper Club Zürich (7:13).

Gute Erinnerungen an die Berner Oberländer
Die Fabian Arvidsson-Truppe erinnert sich gerne an den 24. September zurück, damals konnten seine Schützlinge in der Thuner MUR-Halle einen 8:5 Sieg feiern. Es war der zweite Sieg in Folge, nach dem man zuvor auch Uster mit 8:3 bodigen konnte. Um den Playoff-Platz weiter festigen zu können, benötigen die St. Galler gegen den vorletzten einen Sieg, um die Jets sowie Uster, welche sechs Punkte Rückstand aufweisen auf Distanz zu halten.

SV Wiler-Ersigen: Übermächtiger Gegner
Im Spiel gegen Tabellenführer SV Wiler-Ersigen ist am Sonntag, 18. Dezember, 2016 (18 Uhr, Sportanlage Grossmatt, Kirchberg) für WaSa kaum mit Punktezuwachs zu rechnen. Das WaSa in dieser Saison aber durchaus auch mit höher eingestuften Teams mithalten kann, zeigte sich im Hinspiel als es mit 2:0 und 4:2 führte, am Ende jedoch mit 5:7 unterlag.

Top