UZWIL UND SIRNACH WOLLEN NACHDOPPELN – KREUZLINGEN TRENNT SICH VON NOGIC

Nach dem überraschenden Erfolg bei Frauenfeld muss sich nun der FC Uzwil am Samstag, 15. Oktober, 2016 (17 Uhr, Rüti, Henau) mit der zweiten Equipe aus Schaffhausen auseinandersetzen. Das siebtklassierte Wil bestreitet ebenfalls ein Heimspiel und empfängt die Thurgauer aus Frauenfeld. Sirnach, Aufsteiger Winkeln und Kreuzlingen wollen ihre Tabellensituation mit einem Erfolg weiter verbessern.


Uzwiler wollen den Schwung mitnehmen

Die Uzwiler sind nach dem sensationellen 4:0 Triumpf bei Frauenfeld so richtig in Fahrt und wollen jetzt natürlich auch gegen die zweite Mannschaft aus Schaffhausen Punkte einfahren. Die Munot-Städter mussten in der letzten Partie eine bittere 3:4 Niederlage gegen den FC Rüti hinnehmen, dabei fielen zwei Treffer erst in der Nachspielzeit. Das Team von Trainer Illja Ljustina liegt in der Tabelle nur gerade zwei Zähler hinter dem FCU zurück und könnte bei einem allfälligen Erfolg an den Uzwilern vorbeiziehen.


Wiler mit Heimspiel 

Auch die zweite Wiler Equipe feierte zuletzt beim 5:0 über Kreuzlingen einen überraschenden hohen Sieg und sind für die Frauenfelder gerüstet. Man darf gespannt sein wie die Thurgauer die erste Heimniederlage der Saison verarbeitet haben. Das Team von Trainer Pascal Cerrone liegt trotz der Schlappe immer noch auf dem dritten Platz und wollen auf die Siegerstrasse zurückkehren.


Winkler wollen über den Strich

Der Aufsteiger steckt in einer negativen Spirale und musste sich in den letzten drei Begegnungen jeweils immer knapp mit einem Tor Unterschied geschlagen geben. Derzeit fehlt der René Brandenberger-Truppe etwas das Wettkampfglück. Auch die Ustermer stecken im Tabellenkeller fest und holten in den letzten drei Partien nur einen Zähler. Wem gelingt mit einem Erfolg den Sprung über den Trennstrich?


Sirnacher haben sich gefangen

Dank des 3:2 Erfolges über Uster hievte sich die junge Sirnacher Mannschaft über den Strich aber nun wartet mit Erstliga-Absteiger Kosova ein harter Brocken. Da muss die Andreas Alder-Truppe alles in die Waagschale werfen, um bestehen zu können. Die Zürcher liegen bereits neun Zähler hinter Leader Freienbach und liegen damit weit unter den eigen Erwartungen zurück. Ein Sieg gegen die Sirnacher ist Pflicht.


Kreuzlingen entlässt Trainer Nogic

Etwas turbulent geht es derzeit in Kreuzlingen zu und her, die sportliche Führung trennte sich gestern von Trainer Vlado Nogic. Grund der Trennung sind unterschiedlicher Auffassungen betreffend Führung der ersten Mannschaft. Interimistisch wird das Team vom bisherigen Athletik-Trainer Bernhard Gräble geführt. Nun wartet mit dem FC Linth der Tabellenzweite auf die Grenzstädter. Das Team aus Niederurnen verbuchte zuletzt drei Pflichtsiege und möchte mit einem weiteren Erfolg an Spitzenreiter Freienbach dran bleiben.


St. Margrethen möchte wieder sportliche Schlagzeilen machen

In den letzten Tagen machte der FC St. Margrethen neben dem Fussballplatz mehr Schlagzeilen, weil er fünf ausländische Spieler ohne Arbeitsbewilligung eingesetzt hatte. Das Schlusslicht der Gruppe möchte nun aber wieder sportlich auf sich aufmerksam machen und mit einem Sieg gegen Chur 97 die Abstiegszone verlassen. Die Bündner konnten in jüngster Vergangenheit auch nicht gerade glänzen und wollen in der Tabelle den Weg nach vorne antreten.

unbenannt

unbenannt

Top