VOR ALLEM TAMARA SCHMUCKI IM GRIFF HABEN

Die Frauen des UHC Waldkirch-St.Gallen treffen am Samstagabend auswärts auf Dürnten-Bubikon-Rüti. Die letztjährigen Playoff-Teilnehmerinnen konnten dieses Jahr noch nicht überzeugen. 

(UHC WaSa) Nur fünf Punkte stehen nach sechs Spielen auf dem Konto der Floorball Riders Dürnten-Bubikon-Rüti – den Start in die Saison haben sich die letztjährigen Playoff-Teilnehmerinnen sicherlich einfacher vorgestellt. Das für sie wohl Unbefriedigendste an ihrer Situation: Alle ihre Niederlagen kassierten die Zürcher Oberländerinnen bisher mit einem Tor Unterschied oder gar erst in der Verlängerung. Es wäre deshalb falsch, davon zu sprechen, dass die Mannschaft klar an Qualität eingebüsst hat – wenn dann höchstens an Selbstvertrauen. An diesem mangelt es zurzeit beim UHC Waldkirch-St.Gallen wohl kaum.

WaSa-Damen mit viel Selbstvertrauen
Die St.Gallerinnen schlossen das vergangene Wochenende mit sechs Punkten ab. Um auch gegen Dürnten-Bubikon-Rüti punkten zu können, muss WaSa wohl vor allem eine Spielerin im Griff haben: Tamara Schmucki. Die 26-Jährige hat bisher durchschnittlich mehr als zwei Skorerpunkte pro Spiel erzielt und liegt mit 10 Toren und 4 Assists an der Spitze der NLB-Topscorer-Wertung. Anfpfiff zum Spiel Floorball Riders Dürnten gegen UHC Waldkirch-St.Gallen ist am Samstag, 15. Oktober, um 19.30 Uhr im „Roosriet“ in Rüti ZH.

Top