VORSCHAU AUF CUP HIGHLIGHT IN AADORF

Die Damen NLB des VBC Aadorf treffen im 1/8 Final des Schweizerischen Conèrcard Volley Cup auf das Team Sm’Aesch Pfeffingen. Nicht nur, dass die Baslerinnen in der höchsten Liga, der NLA, spielen – sie belegen zudem den zweiten Platz hinter Voléro Zürich in der laufenden Meisterschaft. Das Cup-Los hat dem Heimteam VBC Aadorf einen hochstehenden und attraktiven Gegner beschert.

(Cornelia Hasler) In der Volleyball-Szene muss man den Trainer von Sm’Aesch Pfeffingen, Timo Lippuner, wohl kaum jemandem vorstellen. Nebst den Erfolgen mit der aktuellen Mannschaft besetzt der 36-jährige Deitinger den Posten des Nationaltrainers der Frauen und war einige Jahre erfolgreicher Trainer beim internationalen Spitzenclub Voléro Zürich. Sm’Aesch Pfeffingen ist auch dank Lippunter seit einigen Jahren zum zweitbesten Team in der NLA heran gewachsen. Die Spitzenposition des Basler Teams im Schweizer Volleyballsport kam aber nicht zuletzt dank entscheidender Verpflichtungen einiger Top-Spielerinnen zustande. Aus Schweizer Sicht ist dies Laura Künzler. Die erst 20-jährige und 1.86m grosse Mittelspielerin ist die Topscorerin bei Aesch und ist seit zwei Jahren bei der Frauen Nationalmannschaft eine der herausragenden Figuren. Eine erfolgreiche Neuverpflichtung ist die Zuspielerin Tess von Piekartz. Die gebürtige Holländerin hat bereits einige Jahre internationale Erfahrung als Profivolleyballerin gesammelt, dies vor allem vier Jahre lang beim deutschen Bundesligisten USC Münster.

Gelungenes 2016 für die Thurgauerinnen
Der VBC Aadorf, um Coach Frieder Strohm, schwebt nach einem verpatzten Start auf einer Erfolgswelle. Sechs Spiele in Serie konnten die Damen in der NLB-Meisterschaft für sich entscheiden. Aadorf rollt das Tabellenfeld buchstäblich von hinten auf. Sie kämpften sich Punkt um Punkt an die Tabellenspitze und befinden sich aktuell auf dem zweiten Platz, mit vier Punkten Rückstand auf den Tabellenersten. Der Erfolg des harten und intensiven Trainings setzte verzögert, jedoch nicht zu spät ein. Trainer Strohm ist also auch diese Saison mit seinem nochmals verjüngten Kader auf Erfolgskurs. Zudem ist er seit kurzem stolzer Besitzer des höchsten Volleyball-Diploms, des Berufstrainers.

Der VBC Aadorf freut sich auf diese hochstehende Begegnung. Sie werden ihren Gegnerinnen aus Basel bestimmt nichts schenken und wenn immer möglich die Stirn bieten.

Spiel:
Schweizerischen Conèrcard Volley Cup: VBC Aadorf NLB – VBS Sm’Aesch Pfeffingen, am Sonntag, 8. Januar um 15.30 Uhr in der neuen Sporthalle Löhracker in Aadorf.

Top