WASA-DAMEN: ZWEI SPIELE AM WOCHENENDE

Die Frauen des UHC Waldkirch-St.Gallen treffen am Samstag auswärts auf das siebtplatzierte Basel Regio und am Sonntag zu Hause auf das Schlusslicht Floorball Uri.

(UHC WaSa) Das St.Galler NLB-Team rund um Cheftrainer Lukas Studer konnte bisher noch nicht deutlich zeigen, wozu es fähig ist. Neben zwei Niederlagen erspielte sich der UHC Waldkirch-St.Gallen zwei Siege in vier Spielen. Wohin diese Saison führen wird, wird wohl am kommenden Wochenende klar: WaSa trifft auf die beiden Schlusslichter Basel Regio und Floorball Uri. Können die Ostschweizerinnen gegen diese zwei Teams gewinnen, dürfen sie sich zurecht Chancen auf die vordere Tabellenhälfte ausmachen. Bei Niederlagen wird sich das zurzeit fünftplatzierte WaSa bald auch zu den Schlusslichtern zählen müssen.

Viele Gegentore kassiert
Unihockey Basel Regio, auf das WaSa am Samstagabend, 8. Oktober, um 19 Uhr in Basel trifft, hat bisher nur ein Spiel gewonnen. Gegen Leader Berner Oberland musste Basel mit einem Stängeli und ohne Ehrentreffer vom Feld. 26 Gegentore aus vier Spielen deuten Schwächen in der Abwehr hin.

Ohne Zähler am Tabellenende
Noch schlechter erging es zum Saisonstart Floorball Uri. Die Zentralschweizerinnen liegen zurzeit mit null Punkten am Tabellenende. Unterschätzen darf man Uri deshalb aber auf keinen Fall: Gegen Berner Oberland verloren die Gelb-Schwarzen „nur“ mit 2:5, zudem haben sie mit Regula Arnold eine sehr effiziente Skorerin in ihren Reihen. Anpfiff zum Spiel UHC WaSa – Floorball Uri ist am Sonntag, 9. Oktober, um 18 Uhr in der Sporthalle Tal der Demut in St.Gallen.

Top