WASA MUSS WEITER UM DEN PLAYOFF-PLATZ ZITTERN

Dem UHC Waldkirch-St. Gallen gelingt zu Hause gegen den amtierenden Schweizer Meister GC Unihockey eine ansprechende Leistung. Die Partie vom Samstagabend ging schlussendlich aber verdient mit 8:5 an die Zürcher.

(UHC WaSa) Nach der zweiwöchigen Spielpause wartete im letzten Heimspiel der „Regular Season“ mit GC Unihockey der diesjährige Cup-Finalist auf WaSa. Trotzdem gingen die St. Galler mit viel Selbstvertrauen in die Partie, hatten sie die Zürcher doch in der Vorrunde geschlagen. GC war von Anfang an gewollt diese Niederlage vergessen zu machen und legte los wie die Feuerwehr. Die erste Linie um Liga-Topskorer Joel Rüegger konnte bereits nach 40 Sekunden durch Sandro Cavelti reüssieren.

Zürcher nahmen das Zepter in die Hand
Das Spiel war lanciert und die Zürcher nahmen das Zepter auch nach dem Führungstreffer in die Hand. In der siebten Minute war es die Finnen-Kombo Emil Julkunen/Niko Juhola welche auf 2:0 erhöhte. Diese zwei Tore Unterschied sollten sich am Ende als vorentscheidend herausstellen. Mit diesem Vorsprung ging es auch in die Drittelspause, denn nach dem der Anschlusstreffer von Thomas Mittelholzer in der 12. Minute traf Alain Kaiser kurz vor Drittelsende.

Torreiches Mitteldrittel
Im torreichen Mitteldrittel war es zuerst Topskorer Michael Schiess der für WaSa traf. Die Antwort von GC kam postwendend durch einen Doppelschlag in der 24./25. Minute. Zwei weitere Anschlusstreffer der St. Galler wurden von den Zürchern schnell wieder gekontert. Somit ging WaSa mit einem 4:7 Rückstand in die letzte Drittelspause.

 Schnelle Gegentore verhindern
Um das Spiel noch zu drehen, sollten schnelle Gegentore nach Anschlusstreffern nun verhindert werden. Im Schlussdrittel hatten beide Teams ihre Chancen und beide liessen sie gleich reihenweise aus. In der 53. Minute war es Dominik Langenegger der nach einem Freistoss für WaSa verkürzte. Dieses Tor reichte aber nicht aus um die Partie zu drehen, auch weil kurz vor Schluss eine Überzahlsituation nicht ausgenutzt werden konnte und die Zürcher schliesslich ins leere Tor trafen. Damit ging die Partie verdient mit 8:5 an GC Unihockey. Am nächsten Wochenende warten mit den Kloten Bülach-Jets und dem UHC Grünenmatt zum Abschluss der „Regular Season“ zwei wichtige Auswärtsspiele auf die WaSaner.

Waldkirch-St. Gallen – Grasshopper Club Zürich 5:8 (1:3, 3:4, 1:1)
Sporthalle Tal der Demut, St. Gallen. 261 Zuschauer. SR Svrcek/Waliczko.
Tore: 1. S. Cavelti (J. Rüegger) 0:1. 8. E. Julkunen (N. Juhola) 0:2. 12. T. Mittelholzer 1:2. 19. A. Kaiser (J. Rüegger) 1:3. 22. M. Schiess (J. Alder) 2:3. 24. E. Julkunen (N. Juhola) 2:4. 25. C. Pedolin (K. Bier) 2:5. 30. J. Alder (N. Conzett) 3:5. 30. S. Cavelti (J. Rüegger) 3:6. 31. R. Mittelholzer (C. Eschbach) 4:6. 39. C. Meier 4:7. 53. D. Langenegger (R. Mittelholzer) 5:7. 59. S. Cavelti (J. Rüegger) 5:8.
Strafen: keine Strafen. 2mal 2 Minuten gegen Grasshopper Club Zürich.

Top