WEINFELDEN MIT NIEDERLAGE

Vor 251 Zuschauern musste sich Weinfelden dem EHC Arosa mit 1:4 geschlagen geben. Weinfelden war dabei nicht die schlechtere Mannschaft, hatte an diesem Abend aber einfach kein Wettkampfglück.

(SC Weinfelden) Arosa setzte Weinfelden gleich zu Beginn an unter Druck und auch in Überzahl agierten die Gastgeber vorerst zu harmlos. Just nach Ablauf der ersten Strafe gegen Arosa wurde der an der blauen Linie lauernde Kessler von Agha mit einem Steilpass lanciert und dieser lies Weinfeldens Torhüter Walker in der 4. Minute keine Chance. Nach dieser turbulenten Anfangsphase beruhigte sich das Spielgeschehen zunehmend. Auch wenn die Gäste weiterhin wie wild anstürmten, fanden die Trauben immer besser in die Partie und vereitelten so manchen Angriff durch frühzeitiges Stören und einer guten Spielübersicht. Sogar als Weinfelden sich in den letzten drei Minuten des ersten Drittels in Unterzahl wehren musste, gelang es Arosa nicht, die Führung auszubauen.

Bündner unter Druck gesetzt
Die Trauben starteten trotz Unterzahl stark ins Mitteldrittel und setzten die Bündner nun ihrerseits unter Druck. Diese versuchten sich mit Befreiungsschlägen aus dem Drittel zu lösen und ein solcher führte schliesslich zu einem Konter, den Dimasi in der 23. Minute entgegen des Spielgeschehens zum 0:2 abschloss. Zwei Minuten später fasste Arosa kurz hintereinander zwei kleine Strafen. Ein paar Mal konnte Arosas Torhüter Kunz noch in extremis eingreifen, in der 27. Minute fiel dann aber der längst fällige Anschlusstreffer durch P. Müller. In der Folge entwickelte sich ein unterhaltsames Spiel mit guten Chancen auf beiden Seiten. Die Beste hatte Joel Müller in der 29. Minute als einmal mehr nur noch die Latte für Arosa rettete. Dies gab den Gastgebern zusätzlich Auftrieb und sie dominierten in der Folge das Geschehen. Doch trotz unzähligen top Torchancen, konnten sie nicht reüssieren. Und wie heisst es doch so schön? Wer sie nicht macht, der kriegt sie. Der von der Strafbank aufs Eis zurückkehrende Klopfer wurde steil lanciert und verwertete in der 37. Minute seinen Abpraller gleich selbst. Mit dem 1:3 ging es in die zweite Pause.

Früher Gegentreffer kassiert
Im Schlussdrittel waren erst 26 Sekunden gespielt, als Weinfeldens Torhüter erneut hinter sich greifen musste. Dimasi brachte einen eher harmlosen Schuss zum vorentscheidenden 1:4 im Tor unter und Weinfelden verlor daraufhin kurzzeitig den Faden. Ein Torhüterwechsel sowie ein Time Out sollte Besserung bringen. Weinfelden trat in der Folge tatsächlich wieder konzentrierter auf, der sehr gute Aroser Torhüter machte aber jede noch so gute Torchance der Weinfelder zunichte. Eine unnötige Strafe brachte die Trauben in den letzten beiden Spielminuten erneut in numerische Unterzahl, doch der junge Weinfelder Torhüter Metzler liess sich nicht bezwingen. Damit endete das Spiel mit einer etwas zu hoch ausgefallenen 1:4-Niederlage für Weinfelden.

Weinfelden – Arosa 1:4 (0:1, 1:2, 0:1)
KEB Güttingersreuti – 251 Zuschauer – Sr. Hässig (Hollenstein, König)
Tore: 4. Kessler (Agha) 0:1, 23. Dimasi (Hostettler) 0:2, 27. Müller P. (Figini/Ausschluss Cordiano, Rühl) 1:2, 37. Klopfer (Rühl/Ausschluss Cordiano!) 1:3, 41. Dimasi (Bruderer, Holinger) 1:4
Strafen: 5mal 2 Min. gegen Weinfelden, 7mal 2 Min. gegen Arosa
Weinfelden: Walker (46. Metzler); Moser, Müller J., Gemperli, Maraffio, Schneider, Dolana, Hofer, König, Schläppi, Araujo, Figini, Bruni, Müller P. Abwesend: Birrer, Caminada, Maier, Mathis, Rothen
Arosa: Kunz (Caduff); Agha, Hoffmann, Kessler, Cordiano, Weber, Däscher, Rufer, Hostettler, Jeyabalan, Holinger, Williamson, Klopfer, Bruderer, Guidon, Steiner, Suter, Amstutz, Dimasi, Rühl
Best Player: Figini (Weinfelden), Kunz (Arosa)

 

Top