WEINFELDEN SPIELT GEGEN BÜLACH

Mit dem EHC Bülach ist am Wega-Samstag, 1. Oktober 2016 (17.30 Uhr, Güttingersreuti) ein Team in Weinfelden zu Gast, welches sich letzte Saison regelmässig gegen die Thurgauer eher schwer tat. Trotzdem liegt die Favoritenrolle auch jetzt wieder bei den Zürchern.

(SC Weinfelden) Der EHC Bülach könnte zum Geheimtip unter den acht 1.-Liga-Ost-Bewerbern für die neue Swiss Regio League werden. Die Zürcher Unterländer, welche letzte Saison die Playoffs mit viel Pech im letzten Spiel verpassten, konnten auf die neue Saison hin ihr Kader fast komplett zusammenhalten. Sie mussten lediglich vier Abgänge verkraften, demgegenüber stehen jedoch neun Zuzüge. So konnte unter anderem Verteidiger Tim Weber verpflichtet werden, der in der Vergangenheit bereits in der NLA für Ambri-Piotta oder in der NLB für Olten auf dem Eis stand. Aber auch Dominik Senn von Hockey Thurgau dürfte für die Bülacher Offensive ein Gewinn sein. Das Team zeichnet sich also durch sehr viel Routine aus und ist bereits bestens aufeinander eingespielt.

Überragender Start
So startete der EHC Bülach auch ziemlich überzeugend in die Meisterschaft. Während die Zürcher gegen den EHC Chur im Startspiel zwar noch mit 5:2 verloren, schickten sie den EC Wil vier Tage später gleich mit einer 7:0-Klatsche nach Hause. Im dritten Spiel war Ligakrösus Dübendorf an der Reihe. Da gab es dann die Überraschung der Runde, und es zeigte sich, dass mit Bülach in dieser Saison gerechnet werden muss. Mit einer starken Gesamtleistung fügte es den Glattalern eine auch in dieser Höhe verdiente 1:5 Heimniederlage zu. Die weiteren Gegner dürften demnach gewarnt sein und den EHC Bülach künftig nicht unterschätzen.

Wechselbad der Gefühle
Das Startprogramm beim SC Weinfelden dagegen gleicht einem Wechselbad der Gefühle. Stand man zum Saisonstart mit dem EC Wil einem eher schwächeren Gegner gegenüber, folgte darauf ein starker EHC Dübendorf. Im dritten Spiel kam mit dem EHC Uzwil erneut ein Anwärter ohne Aufstiegsambitionen in die Gütti, und nun steht mit dem EHC Bülach der Dübendorf-Bezwinger den Trauben gegenüber. Es benötigt also definitiv wieder eine Top-Leistung der Gastgeber, um Bülach Paroli zu bieten.

Top