WEINFELDEN VERLIERT BEI SEEWEN

In einem engen Spiel kann sich Seewen letztendlich glücklich mit 4:2 durchsetzen. Trotz zwei Shorthander-Toren im Schlussdrittel durch Pascal Müller und Mirco Hofer gelingt es Weinfelden nicht mehr, das Spiel noch zu wenden.

(SC Weinfelden) Infolge verletzungsbedingen Absenzen musste Weinfelden erneut mit nicht einmal drei kompletten Blöcken gegen ein Seewen antreten, welches sich im Verlauf der Meisterschaft enorm gesteigert hat und zuletzt sogar den EHC Dübendorf besiegte. Das Spiel begann ausgeglichen mit Chancen auf beiden Seiten. Bis zum ersten Tor dauerte es bis zur 11. Minute, als Pfranger mit einer Einzelleistung das Heimteam mit 1:0 in Führung brachte.

Gute Torchancen erarbeitet
Auch nach der ersten Pause war das Spielgeschehen weiterhin ausgewogen, und beide Teams erarbeiteten sich gute Torchancen. In der 29. Minute bekam Seewen nach einer Notbremse Müllers mittels Penalty die Chance, die Führung auszubauen, doch Weinfeldens Torhüter liess sich nicht bezwingen.

In Unterzahl agieren
Zum Start ins Schlussdrittel mussten die Weinfelder noch fast eine Minute lang in Unterzahl agieren, und als dann kurz vor Ablauf der ersten Strafe auch noch Gemperli auf die Strafbank wanderte, lag der Vorteil erneut beim Heimteam. Doch Weinfeldens Pascal Müller entwischte der gegnerischen Abwehr und erzielte in der 42. Minute per Shorthander den Ausgleich. Dies rüttelte die Schwyzer auf und mit zwei Treffern in der 43. und 48. Minute durch Riatsch und erneut Pfranger brachten sie Seewen vorentscheidend 3:1 in Front. Doch Weinfelden gab auch jetzt nicht auf und als König eine kleine Strafe fasste, gelang den Trauben durch einen Konter von Schläppi zu Hofer erneut in Unterzahl der Anschlusstreffer.

Treffer in Unterzahl
Doch die Trauben wären nicht die Trauben, wenn sie jetzt aufgeben würden. Als König eine kleine Strafe fasste, gelang den Weinfeldern durch einen Konter von Schläppi zu Hofer erneut in Unterzahl (!) der Anschlusstreffer. Am Ende reichte dies jedoch nicht mehr und Seewen erhöhte drei Minuten vor Ende der Partie durch Fries gar noch auf 4:2. Schade, denn Weinfelden hätte mit dieser kämpferisch hervorragenden Mannschaftsleistung mindestens einen Punkt verdient gehabt.

Seewen – Weinfelden 4:2 (1:0, 0:0, 3:2)

KEB Zingel – 546 Zuschauer – Sr. Maddaloni (Blatti, Bohner)

Tore: 11. Pfranger 1:0, 42. Müller P. (Ausschluss Gemperli!) 1:1, 43. Riatsch (Wellinger, Suter) 2:1, 48. Pfranger (Portmann, Schön) 3:1, 55. Hofer (Schläppi / Ausschluss König!) 3:2, 58. Fries (Zurkirchen, Scheiber) 4:2

Strafen: 2mal 2 Min. gegen Seewen, 4mal 2 Min. gegen Weinfelden

Weinfelden: Walker (Metzler); Moser, Müller J., Gemperli, Maraffio, Schneider, Dolana, Hofer, König, Schläppi, Figini, Bruni, Mathis, Müller P. Abwesend: Araujo, Birrer, Caminada, Maier, Rothen

Seewen: Schweiger (Gisler); Schnüriger, Moser, Büeler T., Büeler R., Michel, Scheiber, Suter, Gisler, Fries, Koller, Riatsch, Pfranger, Portmann, Bolfing, Arnold, Odermatt, Zurkirchen, Schmidig, Wellinger, Schön

Top