AS CALCIO KREUZLINGEN IST 2. LIGA OFV-REGIONALMEISTER!

Zum ersten Mal in der Geschichte des OFV  wurde ein 2. Liga Regionalmeister erkoren. Erster Pokalträger ist der AS Calcio Kreuzlingen (Erster 2. Liga, Gruppe 2), der sich am 19. Juni vor eigenem Publikum mit einem 4:2-Sieg gegen den FC Weesen (Erster 2. Liga, Gruppe 1) durchsetzen konnte.

(OFV) Um Punkt 22 Uhr übergab Verbandspräsident Stephan Häuselmann Adam Fall den Pokal. Der Kreuzlinger Captain feierte danach zusammen mit seinen Teamkameraden der AS Calcio Kreuzlingen den verdienten Sieg im Meisterschaftsfinale der 2. Liga. Bevor allerdings der Pokal vor eigenem Publikum in die Luft gestemmt werden konnte, musste harte Arbeit verrichtet werden.

FC Weesen – ein starker Kontrahent.

Frühes Out für Shala und frühe Führung

Erst wenige Minuten waren gespielt, als sich Jusuf Shala, der Torschützenkönig der abgelaufenen 2. Liga Saison, in einem Zweikampf verletzte. Der Kreuzlinger Trainer David Fall sah sich deshalb schon nach knapp zehn Minuten zu einem ersten Wechsel gezwungen. Sein Team übernahm aber trotz des Ausscheidens des Topskorers das Spieldiktat und Antonio Mihaylov erzielte in der 14. Minute mit einem satten Schuss den Führungstreffer. Die rund 250 Zuschauer kamen so gleich zu Beginn der Partie in den Genuss eines Traumtores.

Ein spannendes Finale – das mehr Zuschauer verdient gehabt hätte.

Zweiter Treffer durch Patelli

Die Partie verlief im Anschluss ausgeglichen. Die Weesner waren nach dem frühen Rückstand sichtlich bemüht ins Spiel zu finden. Vor allem dank ihrer technischen Fähigkeiten konnten die Gäste vom Walensee immer wieder überzeugen. Die Kreuzlinger Defensive erwies sich jedoch als Bollwerk. Ein schnörkellos herausgespielter Konter sorgte so in der 27. Minute für die vermeintliche Vorentscheidung. Die Weesner um Captain Pascal Müller hatten wohl auf Abseits spekuliert. Andrea Patelli nutzte den Fehler eiskalt aus. Herrlich lupfte er den Ball über den herausstürmenden Torhüter zur beruhigenden Zwei-Tore-Führung.

Blitzstart nach dem Pausentee für Weesen

Die Worte von Weesens Trainer Philipp Egli in der Kabine waren wohl deutlich ausgefallen und die Gastgeber wohl gedanklich noch in der Pause, als Martin Surynek in der 47. Minute im Strafraum unvermittelt abzog und für Dominique Nowak unhaltbar einnetzte. Der Jubel der Weesner war gross, der Druck auf das Kreuzlinger Tor wurde dementsprechend wieder grösser. Die Gastgeber waren im Vergleich zur ersten Halbzeit weniger dominant, liessen den Weesnern öfters zu viel Raum und sorgten so für Spannung. Surynek hatte nach seinem Tor Lunte gerochen. Aber gleich zwei Mal scheiterte er aus aussichtsreichen Positionen am glänzend reagierenden Kreuzlinger Schlussmann. Ohne dessen starke Paraden hätte sich niemand über den Ausgleich oder gar eine Führung der Gäste aus Weesen beklagen dürfen.

Drei Tore in den Schlussminuten

Nach der Druckphase der Gäste war es gegen Ende der Partie wieder die AS Calcio Kreuzlingen, die das Zepter an sich zu reissen vermochte. Dies hauptsächlich deshalb, weil jetzt die Kräfte der Gäste nachliessen. Mit einem der vielen Konterangriffe gelang schliesslich in der 82. Minute Mohamed Aziz Ouechtati die Siegsicherung. Oder doch nicht? Wer gedacht hatte, die Partie sei entschieden, lag komplett falsch. Der in der 2. Halbzeit omnipräsente Tscheche Martin Surynek sorgte in der 89. Minute mit seinem zweiten Tor des Abends für den Anschlusstreffer und damit für ein hektisches Finale. Die zahlreichen Fans des FC Weesen schöpften jetzt natürlich auch nochmals Hoffnung. Uns so warf der Gast nun ohne Rücksicht auf weitere Verluste alles in die Offensive, sogar der Torhüter eilte mit Riesenschritten in den gegnerischen Strafraum. Dies nutzte der eingewechselte Jose Contartese in der 93. Minute. Ohne Mühe traf er ins verlassene Tor und sorgte damit für grenzenlosen Jubel bei den Kreuzlinger Spielern und ihrem begeisterten Anhang.

Il Capitano Adam Fall

Krönender Abschluss für Adam Fall

So war es nach dem Schlusspfiff dem Kreuzlinger Captain und Trainer Adam Fall vergönnt, den Pokal in den Nachthimmel zu stemmen und auf eine perfekte Saison zurückzublicken. Sein Team hatte sich nach der Meisterschaft und dem Cup mit der Regionalmeisterschaft auch noch den dritten Titel der Saison 2018/2019 geholt. Für den sympathischen Mittelfeldspieler war es zudem speziell, da er sein letztes Spiel als aktiver Fussballer absolviert hatte. In seiner langen Karriere, in der er unter anderem in Deutschland beim SC Freiburg und beim VfR Aalen unter Vertrag stand, erlebte der nunmehr 35-Jährige sicherlich einige Höhepunkte. Trotzdem stand er nach der Partie mit einem breiten Grinsen auf dem Platz und liess seinen Emotionen freien Lauf. Es gab niemanden, der ihm diesen tollen Karriereabschluss nicht gegönnt hätte.

Aus den Händen von Thomas Bommer (links) und Stephan Häuselmann (rechts) erhielten die Schiedsrichter Davide Sidler, Burak Shabani und Sandro Giezendanner (von links) ihr Präsent.

Telegramm

AS Calcio Kreuzlingen – FC Weesen 4:2 (2:0)
Ort: Döbeli, Kreuzlingen Zuschauer: 250
Schiedsrichter: Burak Shabani, Davide Sidler, Sandro Giezendanner
Verwarnungen: keine
Tore: 14‘ Antonio Mihaylov (1:0) 27‘ Andrea Patelli (2:0) 47‘ Martin Surynek (2:1) 82‘ Mohamed Aziz Ouechtati (3:1) 89‘ Martin Surynek (3:2) 93‘ Jose Contartese (4:2)
AS Calcio Kreuzlingen: Nowak; Mihaylov, Sayar, Shala (8‘ Ouechtati), Temime; Fall, Tudzharov, Patelli (80‘ Contartese); Pajaziti (65‘ Laidouci), Schattner, Francisco Diaz.
FC Weesen: Kolumbic; Grob (67‘ Böni), Heinzer, Hostalek, Weber (80‘ Ziegler); Müller, Hoffmann (81‘ Martinelli), Widmer, Gutknecht; Tafat, Surynek.


 

Top