EHC UZWIL HAUCHDÜNN EINE RUNDE WEITER

0:0 nach zwei Dritteln, 1:1 nach 60 Minuten, 1:1 nach der Verlängerung und dann doch noch das 2:1 für die Hawks, als Yanick Bodemann den spielentscheidenden Treffer im Penaltyschiessen erzielte. Damit sind die Hawks – mit Glück, aber auch mit viel Einsatz – im Cup eine Runde weiter. Bassersdorfs Trainer Don McLaren und sein Team mussten die Heimreise trotz einer guten Leistung ohne Lohn antreten.

Der Zweitligist EHC Bassersdorf hatte aufgrund fehlender Möglichkeiten vor Ort sein Heimrecht an den Erstligisten EHC Uzwil abgetreten, weshalb ausnahmsweise der Oberklassige vor heimischem Publikum antreten durfte. Unterklassig traten die Zürcher dann in der Uzehalle nicht auf. Sie boten den Hawks über das ganze Spiel  hinweg Paroli und die Partie stand während den regulären 60 Minuten und während der Verlängerung bis zum Penaltyschiessen hin auf Messers Schneide. Die Partie war nicht hochklassig, sondern lebte primär von der Spannung, die sich ab dem Schlussdrittel aufbaute.

Torhüter im Fokus

Beide Torhüter zeigten sehr gute Leistungen, Kevin Fehr beim EHC Uzwil und Benjamin Geier beim EHC Bassersdorf.  Zu  Beginn des Schlussdrittels – nach zwei torlosen Abschnitten – schien der Bann für den EHC Uzwil gebrochen, als Jan Tichy in der 42. Minute die Hawks in Führung schiessen konnte. Doch in der 59. Minute glichen die beherzt kämpfenden Gäste durch Philipp Loser noch aus, als schon niemand mehr mit einer Verlängerung gerechnet hatte.

Entscheidung erst im Penaltyschiessen

Die Verlängerung blieb ohne Treffer, sodass ein „Shootout“, ein Penaltyschiessen, entscheiden musste. Dieses gewann der EHC Uzwil, wobei Yanick Bodemann den entscheidenden Treffer zum Sieg verwandelte, nachdem bereits Jan Tichy und Simon Steiner ebenfalls erfolgreich waren.

Telegramm mit Torschützen, Spielverlauf und Aufstellungen.

ehcuzwil_bassersdorf_cup_2016-11-03_matchszene_1600
Die beiden Teams spielten auf Augenhöhe.
ehcuzwil_bassersdorf_cup_2016-11-03_vor_fehr1_1600
Kevin Fehr im Uzwiler Tor konnte sich öfters auszeichnen. Im ersten Drittel hatten die Gäste aus Zürich sogar ein Chancenplus.
ehcuzwil_bassersdorf_cup_2016-11-03_lipp_seger_1600
Captain Aaron Lipp im Gespräch mit Teammanager Theo Seger.
ehcuzwil_bassersdorf_cup_2016-11-03_prominenz2_1600
Zahlreiche ehemalige Uzwiler Spieler als Zuschauer beim Cup-Spiel dabei: (v.l.) Dominik Gschwend, Steve Fisch, Pascal Rotzinger, Marc Grau, Mario Noser und Lars Frei.
Top