ENTFESSELTES SEEWEN BESIEGT WEINFELDEN

Nach einer 3:1 Führung nach zwei Dritteln hatten die Weinfelder den Sieg vor Augen. Doch Seewen drehte das Spiel mit einem unglaublichen Effort im Schlussdrittel und siegte am Ende deutlich mit 4:7.

(SC Weinfelden) Bereits in der 3. Minute erarbeitet sich Seewen mit einem schnellen Angriff die erste Topchance und machte auch in der Folge Druck. Die Weinfelder Defensive stand jedoch gut und konnte sich immer wieder geschickt befreien. Nach dem eher vorsichtigen Beginn kamen die Gastgeber selber immer öfters zu gefährlichen Abschlüssen. In der 7. Minute nutzte Gemperli ein Durcheinander vor dem gegnerischen Tor und erzielte das 1:0 für Weinfelden. Seewen suchte danach mit viel Tempo vehement den Ausgleich und dieser kam auch prompt in der 13. Minute durch Schnüriger.

Abwechslungsreiche Partie
Kurz darauf konnte Weinfelden in Überzahl agieren, setzte sich im gegnerischen Drittel fest, und Rothen brachte noch in derselben Spielminute Weinfelden erneut in Front. In der Folge entwickelte sich ein abwechslungsreiches Spiel auf Augenhöhe. Sogar eine erste Unterzahlsituation anfangs Mitteldrittel konnten die Weinfelder schadlos überstehen. Danach hatten sie einige Topchancen, doch es gelang ihnen vorerst nicht, die Führung auszubauen. Sogar in Unterzahl wurden die Weinfelder gefährlich und hätten durch Hofer beinahe reüssiert.

Seebner Pfostenschuss
Aber auch Seewen erspielte sich weiterhin gute Chancen und konnte bei Spielmitte einen Pfostenschuss verzeichnen. Erst knapp fünf Minuten vor der zweiten Pause fiel dann der erste Treffer im Mitteldrittel. Dolana wurde von Araujo perfekt bedient und dieser versenkte die Scheibe gekonnt im Seebner Tor. Damit ging es mit der nicht unverdienten 3:1 Führung in die zweite Pause.

Gäste mit sechs Treffern
Im Schlussdrittel überschlugen sich dann die Ereignisse. Den Anfang machte Seewen mit drei Treffern innerhalb fünf Minuten, erzielt durch Schmidig, R. Büeler und Riatsch. Kaum war der Puck nach dem erstmaligen Führungstreffer der Schwyzer wieder im Spiel, gelang der jungen Sturmlinie P. Müller, Schläppi und Hofer mit einem schönen Angriff in der 48. Minute der erneute Ausgleich. Aber auch dieser Spielstand hatte nur wenige Minuten Bestand. Mit einem weiteren Doppelschlag führten die Gäste nach Toren von Portmann und Christen nach 52 Minuten bereits 4:6 und erhöhten drei Minuten später erneut durch Christen auf 4:7. Daran änderte sich trotz einer erneuter Unterzahl der Weinfelder bis zum Schluss nichts mehr.

Weinfelden – Seewen 4:7 (2:1, 1:0, 1:6)
KEB Güttingersreuti – 101 Zuschauer – Sr. Knecht (Büsser, Raskovic)
Tore: 7. Gemperli (Dolana, Müller J.) 1:0, 13. Schnüriger (Büeler R., Koller) 1:1, 13. Rothen (Dolana, Müller J./Ausschluss Moser) 2:1, 36. Dolana (Araujo, Figini) 3:1, 42. Schmidig (Bolfing, Fries) 3:2, 44. Büeler R. (Portmann, Zurkirchen/Ausschluss Maraffio) 3:3, 47. Riatsch (Arnold, Fries) 3:4, 48. Hofer (Schläppi, Müller P.) 4:4, 51. Portmann (Pfranger, Scheiber) 4:5, 52. Schmidig (Christen, Bolfing) 4:6, 55. Christen (Bolfing, Büeler R.) 4:7
Strafen: 7mal 2 Min. gegen Weinfelden, 3mal 2 Min. gegen Seewen
Weinfelden: Gemperle (Walker); Moser, Birrer, Müller J., Gemperli, Maraffio, Dolana, Hofer, König, Rothen, Schläppi, Araujo, Figini, Mathis, Müller P. – Abwesend: Bruni, Caminada, Maier, Nater, Schneider
Seewen: Gisler (40. Ducoli); Michel, Bolfing, Riatsch, Fries, Koller, Schmidig, Scheiber, Christen, Pfranger, Zurkirchen, Schön, Moser, Büeler R., Odermatt, Arnold, Portmann, Büeler T., Schnüriger, Wellinger, Suter
Beste Player: J. Müller (Weinfelden), Christen (Seewen)

Top