ERFOLGREICHER CHAMPIONSLEAGUE-AUFTAKT FÜR VOLLEY AMRISWIL

Mit einer überzeugenden Leistung machte Amriswil in Pëja (Kosovo) einen grossen Schritt auf dem Weg in die nächste Runde. Allerdings erwiesen sich die Südosteuropäer auch als ziemlich harmloser Gegner.

(bernhard windler) Nichts war vom Gegner aus dem Kosovo im Voraus bekannt gewesen. Deshalb startete der Schweizermeister im Blindflug ins Spiel. Doch als der Start einmal geglückt war, zeigte Volley Amriswil ein konstantes Spiel und beherrschte den Gegner problemlos. Pëja hatte vor allem in der Annahme grosse Mühe, und hätten die Leute mit den Poweraufschlägen nicht so viele Fehler am Service gemacht, wäre das Resultat noch krasser ausgefallen. Die Kosovaren hatten sich kurzfristig noch mit zwei Moldawiern verstärkt, doch vor allem der 214 cm grosse Mitteangreifer vermochte keine Akzente zu setzen.

Volley Amriswil steht also mit anderthalb Beinen in der nächsten Runde gegen Perugia. Doch das Rückspiel am kommenden Sonntag um 16:00 Uhr in Arbon (St. Gallerstrasse 69) muss zuerst noch gespielt sein.

Matchtelegramm

KV Pëja – Volley Amriswil 0:3 (16:25, 16:25, 15:25) Palestra Karagagi Pëja; 500 Zuschauer, Schiedsrichter: 1. Michail Themelis (Griechenland), 2. Nurper Ozbar (Türkei). Startformation Volley Amriswil: A. Prével, L. van Berkel, S. Steigmeier, J. Fellay, A. Ljubicic, J. Howatson, C. Daniel (Libero)

Top