FC UZWIL NEWS: ZOLTAN FARKAS, BENI FARAGO UND PATRIK MARKU IM FANIONTEAM

(JG) Beim FC Uzwil laufen hinter den Kulissen die Vorbereitungen für die kommende Saison auf Hochtouren. Sportchef Armando Müller und der designierte Präsident Ljubisa Stojanovic konnten auf Anfrage bereits einige definitive Entscheidungen bekanntgeben.


Miro Caktas neuer Cheftrainer der FC Uzwil Serben (2. Liga)

Es gibt bereits einen Nachfolger für Armando Müller, der in der Rückrunde 2018/19 den FC Uzwil Serben erfolgreich trainiert und gecoacht betreut hat. Miro Caktas wird neuer Chefrainer. Er war zuletzt Cheftrainer beim SC Bronschhofen und davor Assistenztrainer des FC Kreuzlingen. Zu den Grenzstädtern kam er vom FC Wängi.

Miro Caktas (Archivbild: fc-waengi.ch)

Blutauffrischung und ungarisches Feuer fürs Fanionteam

Zoltán Farkas

Mutationen gibt es im Kader der 1. Mannschaft (2. Liga interregional) zu melden. Cheftrainer Sokol Maliqi kann neu auf Zoltán Farkas zählen, der vom FC Tuggen aus der 1. Liga zum FC Uzwil stösst und den Uzwilern auch als ehemaliger Spieler des Bazenheid kein Unbekannter ist. Der 29-jährige Mittelfeldspieler ungarischer Abstammung wird das Mittelfeld des FC Uzwil verstärken.

Zoltán Farkas (Bild: fctuggen.ch)

Béni Faragó

Von den FC Uzwil Serben stösst Béni Faragó ins Fanionteam. Der 24-jährige Rechtsaussen ist ein Landsmann von Zoltán Farkas und kam letztes Jahr via Österreich in die Ostschweiz.

Béni Faragó

Patrik Marku

Aus dem eigenen FC Uzwil-Nachwuchs hat Patrik Marku den Schritt in die 1. Mannschaft geschafft. Ihnen kommt der Nachname bekannt vor? Stimmt. Sein Vater ist der ehemalige langjährige Trainer des FC Henau.

Patrik Marku

Gemäss Ljubisa Stojanovic ist der Verein noch mit weiteren Spielern im Gespräch. Es könnte noch einen oder zwei weitere Transfers geben.

Vier Abgänge

Die Abgänge sind jene Michel Lanker (zum FC Gossau, 1. Liga), Andrea Lo Re (zum FC Widnau), Stanki Culanic (zum FC Flawil) und Oliver Mayer (FC Wil U20). Der FC Uzwil hat diese Spieler anlässlich des letzten Heimspiels gegen Dübendorf verabschiedet und ihnen das Beste für die Zukunft gewünscht.


Top