FC WIL BREITENSPORT: TROTZ SCHLECHTER TABELLENLAGE HERRSCHT OPTIMISMUS

(ML) Nach der erfolgreichen Saison 2017/18, gekrönt mit dem Aufstieg in die 3. Liga, muss die Breitensportmannschaft des FC Wil nun auf eine schwierige Vorrunde zurückblicken, sieht aber einen Silberstreifen am Horizont. Denn gemäss Wil-Cheftrainer Reto Schöni sind die in der Vorrunde nicht verfügbaren Topskorer Jetmir Maksuti (nach Pause) und Petrit Thaqi (verletzt) wieder an Bord.

Nach dem Aufstieg im Sommer 2018 aus der 4. Liga ging es für die Wiler in der 3. Liga Gruppe 4 weiter. Keine leichte Aufgabe, wie sich während der gespielten Vorrunde herausstellte. Sie positionieren sich zur Halbzeit der Saison auf dem letzten Tabellenplatz – allerdings in enger Tuchfühlung mit den vor ihnen liegenden Teams. Darum sind Vereinsführung und Trainer zuversichtlich, dass man das Steuer noch herumreissen wird.


Aktuelle Tabelle 3. Liga Gruppe 4


Nicht zufrieden mit der Hinrunde

Dass der letzte Tabellenplatz nicht zufriedenstellend ist für den FC Wil scheint naheliegend zu sein. Cheftrainer Reto Schöni weiss, wo die Probleme seiner Mannschaft lagen: „Nach langen Jahren in der 4. und 5. Liga war man nicht genügend vorbereitet auf den höheren Spielrhythmus in der 3. Liga. Dies auch, weil in der Vorbereitung viele Spieler bis kurz vor Meisterschaftsstart in den Ferien waren. Die sportliche Entwicklung war aber auch danach nicht so wie man sich das erhofft hat. Auf gute Leistungen folgten immer wieder schlechte Spiele. In diesen Spielen haben erfahrene Spieler gefehlt, welche dem Team Stabilität geben.“

„Es mangelte an Erfahrung und Stabilität“

In den Reihen der Wiler fehlt es an fussballerischen Erfahrung aus höheren Ligen. Dies macht sich nun in der laufenden Saison bemerkbar. Zudem fehlten den Wiler zwei wichtige Spieler, welche einen grossen Beitrag zum Aufstieg in die 3. Liga leisteten. Reto Schöni: „Die Abgänge der beiden Leistungsträger Jetmir Maksuti und Kevin Brägger nach dem Aufstieg waren da sicherlich nicht förderlich. Dennoch hat die Mannschaft nie die Moral verloren – auch nicht nach schweren Niederlagen.“

Klare Ziele für die Rückrunde

In der kommenden Rückrunde will man sich schnellstmöglich vom Tabellenende lösen und den Ligaerhalt realisieren. Dabei stimmen die beiden Rückkehrer Jetmir Maksuti (zurück aus seiner Pause) und Petrit Thaqi (zurück aus Verletzungspause) den Trainer positiv. Dazu fügt Reto Schöni auf die Frage, wie man sich vom Tabellenende lösen will, an: „Die Mannschaft zeigt bereits in der Vorbereitung, dass sie in der Rückrunde ein anderes Gesicht zeigen will. Durch eine gute und intensive Vorbereitung will man optimal vorbereitet sein auf die Rückrunde. Man darf von meinem Team erwarten, dass es sich spielerisch weiterentwickelt in der Winterpause und dies in der Rückrunde zeigen wird.“

Vorbereitung voll im Gange

Um am 31. März optimal in die zweite Halbzeit der Saison zu starten, bereitet sich das Team von Reto Schöni mit diversen Trainings und Testspielen auf die Rückrunde vor. Das Bergholz bietet den Wilern dabei mit zwei Kunstrasen perfekte Bedingungen. Ergänzend zu den normalen Trainings absolviert die Mannschaft einmal pro Woche ein Crossfit-Training im „Crossfit Pinecone“ in Sirnach. Das Resultat aus dem ersten Testspiel gegen den FC Landquart-Herrschaft (5:2) stimmt die Anhänger des Vereins positiv für die kommende Rückrunde. Nun hat Reto Schöni und seine Mannschaft noch einen guten Monat und mehrere Freundschaftsspiele Zeit, um dann Ende März optimal vorbereitet in die Rückrunde zu starten.


Trainingsspiele bis zum Rückrundenstart


 

 

 

Top