FC WIL ERHÄLT LIZENZ IN ERSTER INSTANZ

Die Wiler bekamen die Lizenz bereits im ersten Versuch. (Bild: SFL)

Der FC Wil 1900 freut sich, dass er in erster Instanz die Lizenz für die obersten beiden Fussball-Ligen erhalten hat. Die Vergabe der Lizenz in erster Instanz unterstreicht das Engagement des Vereins für Exzellenz auf und neben dem Spielfeld. Durch eine solide finanzielle Grundlage und eine nachhaltige Strategie hat der Verein bewiesen, dass er den hohen Standards der Swiss Football League gerecht wird. (David Hugi/FC Wil)

“Wir sind stolz darauf, dass die Lizenzkommission der Swiss Football League unsere Arbeit mit diesem Lizenzentscheid würdigt”, sagte Maurice Weber, Präsident des FC Wil 1900. „Es ist das Ergebnis harter Arbeit, eines klaren Fokus auf Qualität und einer langfristigen Vision für unseren Verein. Wir werden unsere Arbeit weiter verbessen und unsere Position im schweizerischen Profifussball festigen”.

Zwei Teams vorerst ohne Lizenz
Nebst dem FC Wil 1900 haben aus der Challenge League der FC Sion, FC Thun, Neuenburg Xamax und der FC Aarau die Lizenz für beide Ligen erhalten. Die übrigen Vereine wurden mit der Lizenz II ausgestattet, die zur Teilnahme an der Challenge League berechtigt. Zwei Vereine haben die Lizenz erstinstanzlich nicht erhalten: Dem FC Winterthur verweigerte die Kommission die Lizenz wegen nicht erfüllter Kriterien im Bereich Infrastruktur. Dem FC Schaffhausen wurde die Spielberechtigung aus finanziellen Gründen nicht erteilt. Beide Klubs können bis am Mittwoch, 24. April 2024, Rekurs gegen den Entscheid einreichen. Die beiden aktuellen Tabellenführer der Promotion League, der Etoile Carouge FC und der FC Rapperswil-Jona, erhalten die erforderliche Lizenz und können in die dieci Challenge League aufsteigen.

Top