FC WIL SIEGT BEIM „MUNTI-ABSCHIED“

In der heimischen Lidl Arena setzte sich der FC Wil gegen Nyon durch. (Bild: David Hugi/FC Wil)


Beim Abschied von Captain Philipp Muntwiler ist das Schicksal auf der Seite der Äbtestädter. Vor 1`361 Zuschauerinnen und Zuschauern gewinnen die Wiler mit 3:2. Dabei geben die Hausherren zwischenzeitlich einen „Zwei-Tore-Vorsprung“ her, doch am Ende stimmt das Drehbuch und die Wiler jubeln nach neun Spielen ohne Sieg endlich wieder einmal. (mas)

Beim Karriere-Abschluss von Captain Philipp Muntwiler setzte sich der FC Wil zu Hause gegen Aufsteiger Stade Nyonnais mit 3:2 durch. Die Platzherren gingen im zweiten Durchgang mit zwei Treffern innert weniger Minuten mit 2:0 in Führung, aber die Gäste wollten nicht einfach nur Spalier stehen und machten die Partie mit zwei Toren wieder spannend. In der Nachspielzeit erzielten die Wiler aber doch noch den Siegestreffer.

Wiler legten vor 

Nach etwas mehr als einer Stunde ging der FC Wil durch Nikolas Muci in Führung, welcher im Strafraum den Ball beim zweiten Anlauf ins Nyoner Gehäuse spitzelte. Die Vorarbeit leistete Tim Staubli. Knapp sieben Minuten danach jubelten die Äbtestädter erneut. Diesmal konnte sich Staubli mit einer Bogenlampe als Torschütze feiern lassen. Die Gefahr schien zunächst bereinigt, doch die Hausherren erkämpften sich durch Mergim Brahimi das runde Leder zurück. Marcin Dickenmann schob die Kugel zu Staubli und dieser wollte eigentlich zur Flanke ansetzen, doch sein Schlenzer wurde länger und länger, bis dieser schlussendlich knapp unter der Latte einschlug.

Liganeuling schlug zurück

Der Aufsteiger kam jedoch in der 76. Spielminute zum Anschlusstreffer. Frank Koré zog am Sechzehner mit einem flachen Schuss ab und liess dem Wiler Torhüter Nicholas Ammeter keine Abwehrmöglichkeit. Die Gäste drückten vehement auf den Ausgleich und dieser wurde sieben Minuten vor Schluss denn auch Tatsache. Nach einem Eckball traf Jules Sylvestre-Brac per Kopf. Nach dem Ausgleich folgte der grosse Abschied von Captain Philipp Muntwiler, welcher durch Stéphane Cueni ersetzt wurde. Das Drehbuch wollte aber ein besonderes Ende für den FC Wil beim Abschied seines Captains. Kastrijot Ndau traf mit einem satten Flachschuss aus gut 18 Metern in der Nachspielzeit zum viel umjubelten Siegestreffer für die Brunello Iacopetta-Elf.


FC Wil – FC Stade Nyonnais 3:2 (0:0) 
Freitag, 15. Dezember 2023, 19:30 Uhr / Lidl Arena, Wil
Telegramm


Die weiteren Spiele:

Neuchâtel Xamax FCS – FC Aarau 2:1 (2:1)
Freitag, 15. Dezember 2023, 20:15 Uhr / Maladière, Neuenburg
Telegramm

FC Sion – FC Schaffhausen 2:1 (1:1)
Freitag, 15. Dezember 2023, 20:15 Uhr / Tourbillon, Sion
Telegramm

FC Baden – FC Thun 0:2 (0:1)
Samstag, 16. Dezember 2023, 18:00 Uhr / ESP, Baden
Telegramm

FC Vaduz – AC Bellinzona 1:2 (0:0)
Sonntag, 17. Dezember 2023, 14:15 Uhr / Rheinpark, Vaduz
Telegramm


Tabelle Dieci Challenge League

# Verein   G U V Tore +/- Pkt.
FC Sion 18 10 7 1 30:13 17 37
FC Thun 18 11 4 3 37:21 16 37
FC Stade Nyonnais 18 6 6 6 26:22 4 24
Neuchâtel Xamax FCS 18 5 8 5 27:22 5 23
FC Wil 1900 17 6 5 6 24:24 0 23
AC Bellinzona 18 6 5 7 17:25 -8 23
FC Aarau 17 5 5 7 24:27 -3 20
FC Vaduz 18 4 6 8 32:29 3 18
FC Baden 1897 17 4 4 9 14:36 -22 16
FC Schaffhausen 17 2 8 7 14:26 -12 14
Top