FORTI ÄRGERT PFADI WINTERTHUR

Der TSV Fortitudo Gossau muss sich im Heimspiel der NLA-Meisterschaft dem Favoriten Pfadi Winterthur mit 16:19 beugen. Am heutigen Abend wäre für die Fürstenländer mindestens ein Punkt möglich gewesen.

(mas) Die Gossauer verschliefen den Start völlig und lagen nach 13 Minuten bereits mit 1:6 zurück. In der ersten Hälfte waren zu viele Ungenauigkeiten im Spiel der Gastgeber, welches die Winterthur gnadenlos ausnutzen konnten.

Guter Start im zweiten Durchgang
Mit drei Toren in Serie zu Beginn der zweiten 30 Minuten kam die Rolf Erdin-Truppe bis auf einen Treffer heran. Mit einem überragenden Simon Kindle im Tor blieb man stets dran, aber der Ausgleich wollte partout nicht fallen.

Entscheidung zwei Minuten vor Schluss
Die Entscheidung fiel knapp zwei Minuten vor der Schlusssirene, als Pfadi mit einem Siebenmetertreffer auf 15:18 davon zog. Leider unterliefen den Gossauern gegen Ende zu viele technische Fehler, ein Punktgewinn wäre durchaus in Reichweite gewesen.

TSV Fortitudo Gossau – Pfadi Winterthur 16:19 (9:12)
Buechenwald, Gossau.- 150 Zuschauer.- SR: Bernet/Wick.
Fortitudo Gossau: Kindle/Jochum; Ham (8/1), Weingartner (2/1), Dedaj, Mächler, Oertig, Bucher (1), Harder, Würth, Züger (1), Mauchle, Graf (2), Bösch (1), Piske (1), Eberle.
Pfadi Winterthur: Schulz (1)/Vaskevicius; Ott, Maros (5), C. Tynowski (1), Hess (3/2), Gavranovic (4), Lier (2/1), Vernier (3), Kuduz (1), Jud, Freivogel, Murri.
Strafen: 5-mal 2 Minuten gegen Gossau; 3-mal 2 Minuten gegen Pfadi.

Top