FORTI GOSSAU GEHT IN KRIENS UNTER

Für den TSV Fortitudo Gossau gibt es in der Krienser Krauerhalle nichts zu holen. In einem einseitigen Spiel verlieren die Fürstenländer klar und deutlich mit 28:41 und warten weiterhin auf ein Erfolgserlebnis.

(mas) Die Gossauer hatten gestern Abend nicht ihren besten Tag, von Anfang an hatte man nichts zu bestellen und man lag nach nur gerade einer Viertelstunde bereits mit 2:10 zurück. Die Rolf Erdin-Truppe liess in dieser Partie viele gewohnte Tugenden vermissen. So zum Beispiel fand die Abwehr kein Rezept gegen den Offensivdrang der Zentralschweizer und im Angriff agierte Forti zu harmlos und zu wenig entschlossen.

HC Kriens-Luzern – Fortitudo Gossau 41:28 (23:10)
Krauerhalle Kriens, 500 Zuschauer. SR Boskoski/Stalder.
HC Kriens-Luzern: Bar/Portmann; Fellmann (4), Wipf, Blättler (12), Spengler, Vögtli (1), Baviera (1), Brücker, Stankovic, Ramseier (3), Radovanovic (15), Schramm (2), Hofstetter (3).
Gossau: Kindle/Jochum (1); Ham (3), Weingartner (3), Dedaj (1), Mächler (1), Bucher, Harder, Würth (3), Züger, Mauchle (2/1), Graf (1), Bösch (5), Piske (8), Eberle.
Strafen: Kriens-Luzern 4×2 Minuten, Gossau 6×2 Minuten.

Top