FORTI GOSSAU MIT WEITERER HAUCHDÜNNER NIEDERLAGE

Einmal mehr gelingt es dem TSV Fortitudo Gossau nicht einen Vorsprung über die Zeit zu retten und verliert in extremis gegen den HC Kriens-Luzern mit 31:32. Der Unparteiische spricht den Zentralschweizern nach Ablauf der regulären Spielzeit noch einen Siebenmeter zu, welcher zum Sieg führt.

Die Gossauer lagen in der Begegnung gegen die Innerschweizer mehrheitlich in Führung und standen am Ende wieder ohne Punkte da. Zunächst nahmen die Gäste das Zepter in die Hand und führten nach 14 Minuten mit 9:7. Danach fanden die Ostschweizer besser ins Spiel und erarbeiteten sich bis zur Pause eine 19:16 Führung.

Vorsprung preisgegeben
Den Drei-Tore-Vorsprung egalisierte der HCK relativ schnell und nach 34. Minuten war die Partie wieder ausgeglichen. Die Erdin-Truppe lag danach ständig in Front, konnte sich jedoch nie richtig absetzen und musste rund vier Minuten vor dem Ende die Führung zum 29:30 wieder abgeben.

Turbulente Schlussminute
Das Schlusslicht gab nie auf und erkämpfte sich die Führung zum 31:30 nach 58.17 durch Lucius Graf wieder zurück. Nach dem abermaligen Ausgleich vergab Afshin Sadeghi 33 Sekunde vor Schluss den Sieg. Im Gegenzug und nach Ablauf der regulären Spielzeit erzielte Boris Stankovic per Siebenmeter den Siegestreffer für die Krienser.

 

unbenannt

Top