FORTI GOSSAU VERLIERT HAUCHDÜNN GEGEN PFADI WINTERTHUR

Eine sehr knappe 31:32 Niederlage muss der TSV Fortitudo Gossau bei Pfadi Winterthur einstecken. Dabei fällt der Siegestreffer für die Eulachstädter erst sechs Sekunden vor dem Ende. Kurz davor vergab Christoph Piske die Gossauer Führung. 

Die Gossauer zeigten in der Winterthurer Eulachhalle eine gute Leistung und steckten nie auf und hätten mindestens einen Punkt verdient gehabt. Nach 20 Minuten ging die Erdin-Equipe erstmals in Führung, Lorenz Bösch traf zum 11:10. In der 25. Minuten verlor das Schlusslicht die Iranische Neuerwerbung Afshin Sadeghi, er traf bei einem Siebenmeterwurf Pfadi-Torhüter Arunas Vaskevicius ins Gesicht und sah dafür die Rote Karte.

Pausenführung für die Gossauer
In der letzten Minute der ersten Hälfte gelang Forti noch zwei Tore, wobei das letzte nach einem Fehlversuch der Winterthurer ins verlassene Gehäuse erzielt wurde. Im zweiten Durchgang wechselte zunächst die Führung fortlaufend, ehe den Pfader in der 47. Minute das 26:23 gelang. Aber die Gossauer gaben nicht auf und kämpften sich in die Partie zurück. In der 55. Minute schoss Piske den 28:28 Ausgleichstreffer.

Entscheidender Gegentreffer sechs Sekunden vor Schluss
Nach dem neuerlichen Ausgleich legten die Zürcher immer wieder vor, doch die Gäste konnten stets darauf reagieren. Beim Stande von 31:31 vergab Piske rund 20 Sekunden vor der Sirene die Führung. Im Gegenzug liessen sich die Platzherren dann viel Zeit mit einem Abschluss, dieser war dann aber sechs Sekunden vor Schluss mit einem Treffer Tatsache. Der letzte Versuch der Partie vergaben die tapfer kämpfenden Gossauer aber dann. (Bild: Facebook Pfadi Winterthur)

unbenannt

Top