FORTITUDO GOSSAU: DIE NULL BLEIBT STEHEN

Der TSV Fortitudo Gossau muss im siebten Meisterschaftsspiel zum siebten Mal als Verlierer vom Feld. Im Heimspiel setzt es gegen den Tabellennachbarn BSV Bern Muri eine 24:28 Niederlage ab. Die beste Phase haben die Fürstenländer kurz vor der Pause, als man vier Treffer in Serie erzielte und auf 14:9 davon ziehen konnte.

(mas) Einmal mehr reichte es der Rolf Erdin-Equipe nicht, eine gute Phase zu bestätigen und einen Fünf-Tore-Vorsprung zu verwalten. Dabei hatte die Partie für die Gastgeber gut begonnen und man konnte nach fünf Minuten bereits zum dritten Mal in Führung gehen. Auch ein zwischenzeitlicher Rückstand von zwei Toren vermochte das Schlusslicht nicht aus der Ruhe zu bringen. Mit vier Treffern in den letzten fünf Minuten vor der Pause erarbeitete sich die rote Laterne eine gute Ausgangslage für den zweiten Durchgang.

Eine Führung von fünf Toren verspielt
In der 32. Minute erzielte Lorenz Bösch das 15:10 für die Gossauer und man konnte langsam an die ersten Punkte denken. Doch die Gäste aus Bern kamen mit sechs Toren in Serie zurück. Nach der neuerlichen Führung (17:16) lief beim Heimteam nicht mehr viel und der BSV Bern Muri nutze die Situation aus und baute den Vorsprung bis vier Minuten vor Schluss auf vier Tore aus. Gossau vermochte nicht mehr zu reagieren und musste sich am Ende doch klar geschlagen geben.

TSV Fortitudo Gossau – BSV Bern Muri 24:28 (13:9)
Spieltelegramm

 

 

Top