FORTITUDO GOSSAU EMPFÄNGT KRIENS-LUZERN

Am Mittwoch, 7. Dezember, 2016 um 20 Uhr spielt der TSV Fortitudo Gossau im Heimspiel in der Buechenwald-Halle in Gossau gegen den HC Kriens-Luzern. Beim ersten Aufeinandertreffen setzte es für die Fürstenländer eine derbe 28:41 Schlappe ab.

Die Innerschweizer vom HC Kriens-Luzern gehören derzeit zu den vier besten Teams in Lande, und stehen mit Pfadi Winterthur und Wacker Thun zusammen nur zwei Punkte hinter dem Ligakrösus Kadetten Schaffhausen. Dass sich aber die vom deutschen Heiko Grimm trainierten Krienser auch gegen das Schweizer Handball-Aushängeschild nicht verstecken müssen, zeigten sie diese Saison bereits beim Auftaktsieg gegen die Schaffhauser.

Chance verpasst
Neulich verpasste der HCK den Anschluss an den Spitzenreiter und verlor beim Aufsteiger HSC Suhr Aarau nach einer fehlerhaften wie auch ideenlosen Partie mit 19:27. Vor allem in der zweiten Hälfte passte beim HC Kriens-Luzern nicht mehr viel zusammen. Trainer Grimm war denn auch über den Auftritt seiner Schützlinge „nod amused“. An das Hinspiel haben die Gossauer keine guten Erinnerungen, war man doch chancenlos und es setzte eine Schlappe mit 13 Treffer Differenz ab.

Eingespieltes Team
Fortitudo Gossau Captain Gabriel Würth: „Der HC Kriens-Luzern ist ein sehr eingespieltes Team mit einem gefährlichen Rückraum und schnellen flügeln. Im Hinspiel haben wir im Angriff viele Fehler gemacht und wurden dafür mit Gegenstosstoren bestraft. Diese Fehler müssen wir im Hinblick auf das Heimspiel gegen die Zentralschweizer versuchen zu vermeiden“. Die Partie gegen Pfadi Winterthur, bei der man sehr knapp mit 31:32 unterlag, zeigte, dass die Erdin-Equipe durchaus intakt ist und mit etwas Glück gar einen Prestigeerfolg möglich gewesen wäre.

Top