HANDBALLSCHÜELERI 2016: TURNIER DER SUPERLATIVE

Der LC Brühl Handball organisierte das grösste Handball-Schülerturnier der Schweiz.

(LC Brühl) Am Wochenende war das Athletik-Zentrum St. Gallen fest in Kinderhand: 1000 Schülerinnen und Schüler beteiligten sich am Handballschüeleri 2016. Das grösste Schüler-Handballturnier der Schweiz wurde auch in diesem Jahr vom LC Brühl auf die Beine gestellt – seit über 20 Jahren organisiert der Verein diesen Anlass, der immer weitere Kreise zieht.

Ob klein oder gross, alle hatten Spass beim Turnier.
Ob klein oder gross, alle hatten Spass beim Turnier.

So nahmen in diesem Jahr 122 Teams von vielen St. Galler Primarschulen statt. Erstmals durften auch Erstklässler teilnehmen. Gut 130 Helferinnen und Helfer des LC Brühls standen am Wochenende im Einsatz, als Schiedsrichter bei den insgesamt 400 Spielen, als Stadionsprecherinnen, oder am Kuchenbuffet und am Grillstand.

Alle lauschten gespannt den Anweisungen der Trainerin.
Alle lauschten gespannt den Anweisungen der Trainerin.

Mit Freude bei der Sache
„Alles 1000 kleinen Spielerinnen und Spieler waren mit Freude und Engagement dabei“, sagt Mit-Organisatorin Christa Zingg vom LC Brühl. Alles sei fair verlaufen, die 122 Teams hätten vorbildliches Fairplay gezeigt. Hunderte von Zuschauerinnen Zuschauern verfolgten die Spiele der Kinder, die am Samstag und am Sonntag jeweils von 8 Uhr bis 17 Uhr ausgetragen wurden. Bei den Erst- und Zweitklässlern siegte das Team der Primarschule St. Leonhard.

Auch die kleinsten Fans waren am Spielfeldrand.
Auch die kleinsten Fans waren am Spielfeldrand.

Die Finalspiele der Dritt- bis Sechstklässler werden vor grosser Kulisse ausgetragen: Bevor die Profis der internationalen Teams aus Südkorea, Frankreich, Österreich, Slowenien, Deutschland und der Schweiz am Stadtwerkcup antreten, dürfen die Primarklassen um den Sieg der Handballschüeleri kämpfen. Bis zu 1000 Zuschauer werden am 17. und 18 Dezember in der Sporthalle Kreuzbleiche dabei sein und die Kinder anfeuern, bevor sie den internationalen Profi-Teams im Stadtwerkcup zujubeln.

Spiel, und Spass standen im Zentrum.
Mit viel Wille, Kraft und Eifer waren die Sportlerinnen- und Sportler dabei.
Top