HEIMSPIEL GEGEN PFADI WINTERTHUR

Am Mittwoch, 14. September 2016 (20 Uhr, Sporthalle Buechenwald, Gossau) empfängt der TSV Fortitudo Gossau in der NLA-Meisterschaft die Eulachstädter von Pfadi Winterthur zum zweiten Heimspiel. 

(Markus Schildknecht) Da das Team von Trainer Adrian Brüngger im EHC Cup engagiert ist, hat Pfadi bislang erst zwei Saisonspiele bestritten. Dabei musste die Mannschaft beim BSV Bern Muri eine knappe 24:25 Niederlage hinnehmen. Sechs Tore von Filip Gavranovic sowie deren vier von Roman Sidorowicz und einen zwischenzeitlichen Vier-Tore-Vorsprung reichten nicht zum Sieg. Bei den Winterthurern stimmte einiges noch nicht und so schlichen sich im offensiven Bereich Ungenauigkeiten und Abspielfehler ein. Aber auch in der Defensive waren noch diverse Mängel zu erkennen. Auch die zweite Partie vom letzten Samstag ging gegen Kadetten Schaffhausen mit 26:29 verloren.

Im EHF Cup eine Runde weiter
Nach zwei klaren Siegen (42:15, 42:19) in der ersten Runde gegen das mazedonische Team von HC Prilep stehen Pfadi in der zweiten Runde. Dort wartet mit den Ungaren von  Balatonfüred nun aber ein ganz anderes Kaliber. Auf die Gossauer wartet in jedem Fall eine ganz grosse Hürde, obwohl man in der vergangenen Spielzeit ordentliche Partien gegen Winterthur ablieferte. So mussten sich die Rolf Erdin-Schützlinge beim Saisonstart nur knapp mit 20:24 geschlagen geben. Und auch im Rückspiel in der heimischen Buechenwald setzte es eine sehr knappe 24:25 Niederlage ab.

Niederlage gegen einen direkten Kontrahenten
Die Gossauer rechneten sich nach der Startniederlage gegen Wacker Thun gegen GC Amicitia durchaus Chancen ein, Punkte zu ergattern. Ein schwacher Rückraum verunmöglichte aber dieses Unterfangen und man blieb ohne Chance. Und im Derby setzte es am Sonntag eine 29:33 Niederlage ab.

Top