LC BRÜHL MIT HEIMSPIEL GEGEN HERZOGENBUCHSEE

Mit sechs von sieben Kontrahenten aus der SPL1 hat sich der LC Brühl in der laufenden Saison bereits gemessen. Heute Mittwochabend, 27. Oktober 2021, kommt mit dem HV Herzogenbuchsee Gegner Nummer 7 hinzu. Anpfiff in der Kreuzbleiche ist um 19.30 Uhr.

(Matthias Schlageter/ LC Brühl) Beim Duell Brühl gegen Herzogenbuchsee stehen sich tabellarisch der Zweite und der Siebte gegenüber. Die St. Gallerinnen wurden am vergangenen Wochenende von den Spono Eagles aufgrund der Tordifferenz von Rang 1 verdrängt. Die Oberaargauerinnen feierten ebenfalls am Wochenende ihren ersten Saisonsieg und distanzierten sich auf diese Weise von Schlusslicht GC Amicitia. Während Brühl bislang in fünf von sechs Spielen mindestens einen Punkt einfahren konnte, war der erste Saisonsieg von „Buchsi“ auch gleichzeitig der erste Punktgewinn der laufenden Saison. Ob am Mittwoch noch mehr Zählbares für die Gäste aus dem Kanton Bern hinzukommt ist fraglich. Die Statistik spricht auf jeden Fall deutlich zu Gunsten der Brühlerinnen: Alle acht Duelle gewann bislang der LCB.

Die Gegnerinnen

Herzogenbuchsee kann traditionell auf eine breite Basis an vereinseigenen Nachwuchskräften zählen, die sie Jahr für Jahr ins Fanionteam einbauen. So figurieren auch in dieser Saison wieder neue, junge Spielerinnen im Kader von Cheftrainer Alex Milosevic, der seit einigen Monaten das Zepter bei den Oberaargauerinnen übernommen hat. Der erfahrene Handballtrainer und ehemalige Spitzenspieler soll dafür sorgen, dass „Buchsi“ den Anschluss nach oben schafft. Helfen soll dabei die frühere Liga-Topscorerin Laura Rotondo, die der einzige externe Zuzug ist und für Durchschlagkraft aus dem Rückraum sorgen soll.

Die Brühlerinnen

Zurück aus Polen müssen sich die Brühlerinnen einer Pflichtaufgabe stellen. War das Team von im Europacup krasser Aussenseiter, so wechselt nun ihre Rolle hin zum klaren Favoriten. Zwei Punkte gegen die Bernerinnen sind fest eingeplant und das Ziel für den Mittwochabend dementsprechend klar: der vierte Sieg in Serie soll eingefahren werden. Ob die zuletzt angeschlagene Dimitra Hess auflaufen kann, ist noch offen. Da auch Stéphanie Lüscher am linken Flügel weiter fehlt, würden wohl Kinga Gutkowska und Patrizia Brunner Linksaussen einspringen. Weiter nicht mitwirken können Julia Forizs und Mathilde Schaefer.

Live dabei sein

Anpfiff zum vierten Brühler Saisonheimspiel ist am Mittwoch, 27. Oktober, um 19.30 Uhr in Sporthalle Kreuzbleiche in St. Gallen. Wer das Spiel vor Ort verfolgen will, muss am Eingang ein aktuell gültiges Covid-Zertifikat und ein amtliches Ausweisdokument vorweisen. Dadurch entfällt dann aber im Inneren der Halle die Maskenpflicht. Alternativ kann die Partie auch über den Livestream (Link siehe unten) angeschaut werden.

Zum Livestream

Top