PIKES UNTERLIEGEN BÜLACH – WIL UND UZWIL MIT KNAPPEN NIEDERLAGEN

Tabellenführer Bülach geht unbeirrt seinen Weg und bezwingt die PIKES aus Romanshorn in dessen Halle mit 5:3. In die Realität wurde der EHC Seewen bei der derben 2:9 Schlappe in Dübendorf zurückgeholt. Wil und Uzwil zogen sich gegen Frauenfeld beziehungsweise Arosa beachtlich aus der Affäre und verloren am Ende nur knapp.


Seewen auf den Boden der Tatsachen zurück geholt

Mit 9:2 fegte der EHC Dübendorf den EHC Seewen aus der Halle und setzte seinen Steigerungslauf fort. Mit je drei Toren in den ersten beiden Drittel kauften die Glattaler den Schwyzern förmlich den Schneid ab. Die Gäste waren am heutigen Abend chancenlos und mussten bereits nach 40 Minuten die Segel streichen. Erst nach dem neunten Gegentreffer zeigten die Dübendorfer ein wenig Erbarmen und gestanden der Fritz Lanz-Equipe am Ende noch zwei Tore zu.

EHC Dübendorf – EHC Seewen 9:2 (3:0, 3:0, 3:2)
Telegramm


Frauenfeld mit Mühe 

Der EHC Uzwil leistete beim EHC Frauenfeld harten Widerstand und holte zunächst einen Zweitore-Rückstand auf, ehe er sich am Ende doch noch mit 2:4 geschlagen geben musste. Die Begegnung nahm zunächst den gewohnten Verlauf und die Frauenfelder führten nach 20 Minuten standesgemäss mit 2:0. Mit zwei Toren im Mitteldrittel fand das Schlusslicht aber wieder in die Partie zurück. Doch die Überraschung blieb der Rosol-Truppe einmal mehr verwehrt, mit zwei Toren blieben die drei Punkte doch noch im Thurgau.

EHC Frauenfeld – EHC Uzwil 4:2 (2:0, 0:2, 2:0)
Telegramm


Bülach bestätigt seine gute Form

Ein starkes Mitteldrittel mit vier Treffern genügte Spitzenreiter Bülach, um aus Romanshorn drei Punkte entführen zu können. Dabei gelang dem Heimteam in der achten Minuten im Powerplay die Führung. Der unangefochtene Leader liess sich aber nicht beirren und drehte die Partie mit vier Toren innerhalb von 15 Minuten im mittleren Abschnitt. Die Zürcher Unterländer kamen jedoch noch ins Zittern und der fünfte Treffer fiel erst 17 Sekunden vor Schluss mit einem „empty netter“.

PIKES EHC Oberthurgau – EHC Bülach 3:5 (1:0, 1:4, 1:1)
Telegramm


Chur dreht Partie gegen Wetzikon

0:2 lagen die Churer nach etwas mehr als der Spielhälfte gegen Wetzikon zurück, drehten aber mit drei Toren im Schlussdrittel auf und gewannen am Ende mit 4:3. Nach dem zweiten Gegentor reagierte die Habisreutinger-Truppe postwendend und kam zum Anschluss. Drei Treffer in zehn Minuten ebneten danach den Weg zum Heimsieg. Das 3:4 rund sieben Minuten vor der Sirene brachte noch einmal Spannung ins Churer Hallenstadion.

EHC Chur Capricorns – EHC Wetzikon 4:3 (0:1, 1:1, 3:1)
Telegramm


Wil unterliegt Arosa 

Eine weitere Niederlage mussten die Wiler Bären beim 3:6 gegen Arosa einstecken. Nach zwei Dritteln sahen die Schanfigger wie die sicheren Sieger aus und führten mit 3:0, aber die Wiler steckten nicht auf und kamen in der 49. Minute zum Anschlusstreffer. Und auch auf das 2:4 gaben sie mit einem schnellen Gegentor die passende Antwort. Kurz vor Schluss musste sich aber der Wiler Torhüter Vincent Sauter noch zweimal geschlagen geben.

EC Wil -EHC Arosa 3:6 (0:1, 0:2, 3:3)
Telegramm


Rangliste 1. Liga, OS / Ost, Gruppe 1

Rang Team Spiele Sieg. Sieg.+ Nied.+ Nied. Tore Pkte
1 EHC Bülach 16 13 0 0 3 75 : 30 39
2 EHC Dübendorf 15 11 0 0 4 81 : 39 33
3 EHC Frauenfeld 15 10 1 0 4 58 : 40 32
4 EHC Arosa 16 10 0 1 5 65 : 52 31
5 EHC Chur Capricorns 15 8 1 3 3 62 : 43 29
6 EHC Seewen 16 8 1 1 6 59 : 56 27
7 EHC Wetzikon 15 8 1 0 6 52 : 45 26
8 PIKES EHC Oberthurgau 16 7 0 0 9 55 : 51 21

9 SC Weinfelden 15 4 0 0 11 44 : 84 12
10 EC Wil 15 1 1 0 13 35 : 85 5
11 EHC Uzwil 16 0 0 0 16 18 : 79 0
Top