PITSCH BERNHARDSGRÜTTER: „WIR HOFFEN, DASS WIR VIELE KINDER UND JUGENDLICHE FÜR DEN WEIHNACHTSLAUF MOTIVIEREN KÖNNEN“

Der Gossauer Peter „Pitsch“ Bernhardsgrütter – bekannt als Inhaber von „Pitsch Sport“ – ist mit vollem Elan an den Vorbereitungen für den am Samstag, 3. Dezember, 2016 stattfindenden 29. Gossauer Weihnachtslauf. Für dieses Jahr stehen einige Neuerungen auf dem Programm, so kann man zum Beispiel die Läufe live im Internet verfolgen.

Sie sind nun im zweiten Jahr als OK-Präsident des Gossauer Weihnachtlaufes tätig, wie sieht es mit den Vorbereitungen aus, gibt es so kurz vor dem Anlass noch viel zu tun?
Pitsch Bernhardsgrütter:
Der Weihnachtslauf ist beim OK das ganze Jahr präsent. Je nach Ressort sind die Vorbereitungen  erledigt, in anderen geht’s erst richtig los! Bis zum Lauftag gibt es noch einige Details zu klären. Die Startnummern werden bestellt, die Zeremonie der Rangverkündigung wird noch koordiniert. Am Lauftag ist unter anderem der Aufbau der gesamten Infrastruktur sehr aufwändig, die Startnummernausgabe und hoffentlich viele Nachmeldungen. (Anmeldungen laufen noch bis kommenden Sonntag, 27. November, 2016, – Startnummern mit Namen -, Kurzentschlossene können sich aber auch noch bis eine Stunde vor dem Start anmelden.)

Was für Aufgaben fallen in den Bereich des Präsidenten?
Pitsch Bernhardsgrütter: Das gesamte OK arbeitet sehr gewissenhaft und fleissig! Sie haben ihre Aufgaben im Griff! Meine Aufgabe ist die Koordination der einzelnen Aufgaben und die Kontrolle der einzelnen Ressorts. Ebenfalls unterliegt dem Präsidenten die Verantwortung, falls etwas nicht wie gewünscht klappen sollte.

Was hat sich in den beiden Jahren Ihrer Ansicht nach verändert?
Pitsch Bernhardsgrütter: Die Ressortleiter haben mit Ihren innovativen Ideen den Weihnachtslauf moderner und  attraktiver gemacht ohne die traditionellen Werte des Laufes zu vergessen. Auf Wünsche und Vorschläge der Läufer und Zuschauer wurde eingegangen und wenn möglich verändert.

Was gibt es für Neuerungen in diesem Jahr?
Pitsch Bernhardsgrütter: Durch die grosse Teilnehmerzahl der Minisprinter starten dieses Jahr die Mädchen und Jungs separat. Damit die Kinder in der richtigen Kategorie starten, erhält jede Kategorie eine andere Farbe der Startnummern. Der Lauf wird auch für Langstrecken-Fan’s attraktiv. Mit dem Gossau-Triple bieten wir eine Kategorie an, bei dem der Läufer vierfach profitieren kann. Er startet in den Kategorien Hauptklasse (8.5 km), Jogger (4.5 km) und Volksläufer (6.5 km). Er wird bei jedem Zieleinlauf einzeln gewertet und zusammen, also die 19.5 km, ergibt dann das Gossau-Triple.

Zusätzlich bringen Sie den Weihnachtslauf näher an den Zuschauer?
Pitsch Bernhardsgrütter:  Ja, mit einem Live-Stream ist es möglich die Läufe über’s Internet zu schauen. Im Fürstenlandsaal und in der Acrevis-Lounge werden wir Live-Bilder auf die Bildschirme bringen, damit alle auf dem Laufenden sind!

Was gibt es sonst noch für Änderungen?
Pitsch Bernhardsgrütter: Die Warm-UP Bühne erhält einen neuen Platz und Betreuer! Das Fitness-Team des Säntispark’s unterstützt uns auf dem Parkplatz zwischen Polizeiposten und St. Gallerstrasse (Rössliparkplatz) mit ihrem Aufwärmprogramm. So bereiten wir unsere geschätzten Läufer vor, damit sie den Lauf verletzungsfrei starten können.

Inwiefern wurde das Weihnachtslauftraining ausgebaut?
Pitsch Bernhardsgrütter: Nebst Kindergruppen verschiedenen Alters, bieten wir auch Leistungsgruppen an. Für die wartenden Eltern bieten wir zur gleichen Zeit ein Training für Erwachsene an, dass rege genutzt wird. Die Trainings finden am Mittwoch, 30. November, 2016 sowie Samstag, 26. November, 2016 von 14.00 bis 15.15 Uhr statt.

Sie sind selbst ein ambitionierter Läufer, bleibt Zeit um auch selber an den Start zu gehen?
Pitsch Bernhardsgrütter: Die anderen OK-Mitglieder haben mir, durch ihre zuverlässige Arbeit, einen Start ermöglicht. Ich habe mich in der Hauptklasse angemeldet und ein Start ist geplant. Der Ablauf des Lauftages wird zeigen ob ich auch starten kann.

Mit wie vielen Läuferinnen- und Läufern rechnen Sie in diesem Jahr?
Pitsch Bernhardsgrütter: Wir wünschen uns, dass wir wieder viele Kinder und Jugendliche für den Weihnachtslauf motivieren können. Dies ist und war der Grundgedanke von Gründer Norbert Wenk anlässlich des Max-Bont-Gedenklaufes. Wenn wir 2‘300 Kid’s begeistern können wäre es für uns ein grosser Erfolg. Gesamthaft streben wir eine Mindestteilnahme von 3‘000 Läufern an. Persönlich wäre es schön, wenn wir an die Teilnehmerzahlen der letzten Jahre herankommen würden. Diese liegen bei rund 3‘600 Startern.

Herr Bernhardsgrütter, vielen herzlichen Dank für das Interview und auf ein gutes Gelingen. 

Top