SC BRÜHL: HEIMSPIEL GEGEN DEN ZÜRCHER NACHWUCHS

Am Samstag, 10. September 2016, (16.30 Uhr, Paul-Grüninger-Stadion) empfängt der SC Brühl die stärksten U21-Nachwuchstalente vom FC Zürich zum Verfolger-Duell in St. Gallen.

(SC Brühl/Bild: Kurt Frischknecht) Die Kronen treffen dabei auf einen technisch äusserst beschlagenen, lauf- und spielstarken Gegner, der seine Stärken mehr in der Offensive denn in der Verteidigungsarbeit hat.

Hart umkämpft sind sie zuletzt immer gewesen, die Direktbegegnungen der samstäglichen Kontrahenten in der dritthöchsten Spielklasse. Immerhin haben die St. Galler von den letzten drei Duellen deren zwei für sich entscheiden können. Die jungen Zürcher Talente haben sich dabei immer als ein technisch überaus versierter, äusserst feiner und spielstarker Gegner gezeigt. Brühl-Cheftrainer erwartet denn auch wieder eine umkämpfte Partie: «Die jungen Zürcher werden sich auch diesmal äusserst spielstark präsentieren. Vor allem im Angriff machen sie einen sehr starken Eindruck, haben bereits über 10 Treffer erzielen können. Wir wollen gut organisiert und mit viel Laufarbeit versuchen, die Räume eng zu machen und so ihr Kombinationsspiel unterbinden. Nach vorne wollen wir im Heimstadion mutig auftreten und unsere Chancen resolut suchen – klar, dass wir alles versuchen werden, um den zweiten Heimsieg zu realisieren…».

Spielstark die einen, gut organisiert und zweikampfstark die anderen

Die Liga zeigt sich bereits in den ersten Spieltagen wieder äusserst ausgeglichen. So ist es den Brühlern sehr wohl bewusst, dass ihnen am Samstag ein hartes Stück Arbeit bevorsteht, um den angestrebten zweiten Vollerfolg vor eigenem Publikum schaffen zu können. Mit Pagliuca, Sulejmani und dem schnellen Rohner verfügen die Zürcher über starke Angreifer, die in jeder Partie Tore erzielen und den Unterschied ausmachen können. So wird es für die Kronen von grosser Bedeutung sein, die Zürcher an ihrer Entfaltung hindern zu können. Dazu benötigen die St. Galler Zweikampfstärke, eine gesunde Portion Aggressivität und auch den Willen, das Spiel selber in die Hand zu nehmen und entschlossen die Räume und Abschlussmöglichkeiten zu suchen. Entscheidend für die Punkteverteilung dürfte auch der Brühler Auftritt in der Defensive sein – solidarisch, laufstark und als Team sind die Chancen aber zweifellos vorhanden, um die Punkte in St. Gallen zu behalten. Bei einem zweiten Heimsieg in Serie winkt den Kronen eine gute Chance, in der Tabelle einige Schritte vorwärts gehen zu können….

Top