SC WEINFELDEN SCHEIDET IM CUP AUS

In einem unerwartet engen Spiel vor 398 Zuschauern kann Seewen in einer abwechslungsreichen Partie den 7:5 Sieg und damit den Einzug in die nächste Cup-Runde erst in der Schlussminute sichern.

(SC Weinfelden) Weinfelden konnte auch im Cupspiel gegen Seewen verletzungsbedingt lediglich mit zwei kompletten Blöcken antreten, Seewen dagegen startete mit fast doppelt so vielen Feldspieler. Damit lag der Vorteil von Beginn an beim Gastgeber, doch es dauerte bis zur 14. Minute, bis Seewen diesen auch ausnutzen konnte. Es war der langjährige NLB-Spieler Portmann, der ein Zuspiel von Schön zum 1:0 verwertete. Weinfelden hielt weiterhin gut mit, setzte auf Konterchancen und versuchte die Scheibe konsequent aus dem eigenen Drittel zu bringen, doch in der 19. Minute gelang EVZ Academy-Leihgabe Pfranger nach einem Abwehrfehler der zweite Treffer für die Schwyzer.

Optimaler Start ins zweite Drittel
Der Start ins Mitteldrittel gelang den Thurgauern dann optimal. Kaum war der Puck im Spiel, zappelte er auch bereits im Netz der Seebner. Schläppi wurde dabei von Rothen lanciert und liess sich diese Chance nicht nehmen. Fünf Minuten später aber stellte Ex-HCT-Spieler Arnold den alten 2-Tore-Vorsprung für die Gastgeber wieder her. Weinfelden kämpfte konzentriert weiter, spielte auf Augenhöhe mit und kam in der 32. Minute durch Moser verdient zum erneuten Anschlusstreffer. Das abwechslungsweise Tore schiessen ging danach munter weiter. Zuerst erhöhte Seewen in der 34. Minute durch Michel auf 4:2, danach traf Weinfeldens Rothen eine Minute später zum 4:3 und Seewen nutzte in der 38. Minute seine dritte Überzahlsituation zum 5:3. Nur 18 Sekunden vor der Sirene traf dann Weinfeldens Maraffio zum 5:4 Pausenresultat und sorgte damit dafür, dass das Mitteldrittel an die Weinfelder ging.

Spiel wog hin und her
Im Schlussdrittel eröffneten die Gastgeber das Skore in der 52. Minute durch Moser. Danach ging das Spiel munter hin und her und erst zwei Minuten vor Spielende gelang Dolana erneut der Anschlusstreffer. Weinfeldens Head Coach Modes ersetzte daraufhin seinen Torhüter durch einen zusätzlichen Feldspieler, was jedoch zu einem Empty Netter und dem Schlussresultat von 7:5 für Seewen führte.

Seewen – Weinfelden 7:5 (2:0, 3:4, 2:1)
KEB Zingel – 398 Zuschauer – Sr. Knecht (Vendrame, Cali)
Tore: 14. Portmann (Schön, Zurkirchen) 1:0, 19. Pfranger (Arnold, Büeler T.) 2:0, 21. Schläppi (Rothen) 2:1, 25. Arnold (Koller, Suter) 3:1, 32. Moser (Dolana) 3:2, 34. Michel (Pfranger) 4:2, 35. Rothen (Dolana, Gemperli) 4:3, 38. Schön (Arnold, Portmann/Ausschluss Moser) 5:3, 40. Maraffio (Araujo, R. Mathis) 5:4, 52. Moser (Koller, Pfranger) 6:4, 59. Dolana (Schläppi) 6:5, 60. Pfranger (Koller, Arnold) 7:5
Strafen: 2mal 2 Min. gegen Seewen, 4mal 2 Min. gegen Weinfelden
Weinfelden: Gemperle (Walker); Moser, Birrer, Gemperli, Maraffio, Dolana, König, Rothen, Schläppi, Araujo, Bruni, Mathis R. Abwesend: Figini, Hofer, Mathis D., Müller P., Müller J., Nater, Schneider
Seewen: Schweiger (Gisler);  Büeler T., Büeler R., Michel, Moser, Odermatt, Holdener, Suter, Schön, Pfranger, Christen, Wellinger, Portmann, Arnold, Bolfing, Gisler, Zurkirchen, Koller, Schmidig, Riatsch

Top