ST. OTMAR GEWINNT GEGEN DEN AUFSTEIGER

Im ersten Saisonspiel der neuen Handball-NLA-Meisterschaft konnte der TSV St. Otmar St. Gallen bei Aufsteiger HSC Suhr Aarau einen 29:27 Erfolg feiern.

(TSV St. Otmar) Der TSV St. Otmar übernahm gleich die Führung und baute diese bis zur 10. Minute auf drei Tore aus. Doch innert vier Minuten war der Vorsprung verspielt und es hiess 6:6 Unentschieden. Es dauerte gerade mal drei Minuten, bis der Abstand von drei Treffern wieder hergestellt war. In der Folge konnte der Vorsprung gar auf fünf Tore ausgebaut werden. In den letzten vier Minuten vor der Pause agierten die Otmärler aber alles andere als stilsicher und verpassten es eine klare Führung mit in die Kabine zu nehmen. Der Seitenwechsel erfolgte beim Stand von 16:14.

Auf fünf Tore davon gezogen
Nach der Pause bauten die St. Galler den Vorsprung wieder auf fünf Tore aus und schienen einem sicheren Sieg entgegen zu gegen. Doch weit gefehlt! Erneut brauchte der HSC Suhr Aarau nur gerade vier Minuten um wieder gleich zu ziehen (39. Minute). Der TSV St. Otmar war nun gefordert, denn der Aufsteiger witterte Morgenluft. Nach einigen Minuten, die ausgeglichen verliefen, konnte sich der Favorit aber nochmals mit drei Treffern absetzen und brachte diesen Vorsprung über die Runden, auch weil Michal Shejbal in der Schlussphase einige wichtige Paraden zeigte.

Verdienter Erfolg
Der TSV St. Otmar siegte mehr als verdient, lag er doch während der gesamten 60 Minuten nie im Rückstand. Er machte sich das Leben aber teilweise schwerer als nötig gewesen wäre.

HSC Suhr Aarau – TSV St. Otmar St. Gallen 27:29 (14:16)
Schachenhalle Aarau. – 410 Zuschauer.- SR: Bär/Süess.
HSC Suhr Aarau: Radovanovic/Locatelli, Golubovic (5), Romann (4), T. Aufdenblatten (6), Kurbalija (7), Kägi (4), P. Strebel (1), J. Kaufmann, Prachar, L. Strebel, Butt, Vilstrup, Rohr, Pfister.
St. Otmar SG: Kindler/Shejbal, Gwerder (1), Cemas (3), Geisser (8), Zdrahala (10), Wetzel (1), Kaiser (1), Banic (3), Milovic (2), Linde, Hörler, Rauch, Jurilj.
Strafen: HSC Suhr Aarau 3×2 Minuten; TSV St. Otmar 3×2 Minuten.

 

Top