ST. OTMAR MIT HEIMSPIEL GEGEN HC KRIENS-LUZERN

Am Samstag, 10. Dezember, 2016 (17.30 Uhr) empfängt der TSV St. Otmar den zweitplatzierten HC Kriens-Luzern in der Kreuzbleiche in St. Gallen.

(St. Otmar) Die Spannung und der Druck steigt – drei Runden vor Schluss machen sich noch fünf Teams berechtigte Hoffnungen auf einen der letzten beiden Plätze in der Finalrunde. Darunter befindet sich der TSV St. Otmar, der im Moment noch nicht auf die Schützenhilfe anderer Vereins angewiesen ist. Damit sich daran nichts ändert, ist er aber auf weiteren Punktezuwachs angewiesen. Kein leichtes Unterfangen, wenn man bedenkt, dass die nächsten beiden Gegner HC Kriens-Luzern und Kadetten Schaffhausen heissen. Notabene, der Zweitplatzierte und der Leader der NLA. Deshalb gilt es für den TSV St. Otmar am Samstag den Heimvorteil zu nutzen.

Chancenauswertung verbessern
Will er gegen die Innerschweizer bestehen, muss er im Vergleich zum Spiel gegen Pfadi Winterthur aber die Chancenauswertung verbessern und die Fehlerquote reduzieren. Das Auswärtsspiel in Luzern hat aber gezeigt, dass der TSV St. Otmar dem HC Kriens-Luzern durchaus Paroli bieten kann. Am Ende fehlte den St. Gallern in jenem Spiel vor allem auch das nötige Quäntchen Glück um zu Punkten zu kommen. Es resultierte eine knappe Niederlage und für diese will sich der TSV St. Otmar am Samstag revanchieren. Helfen dabei würde sich ein grosser Publikumsaufmarsch und eine tolle Stimmung in der Kreuzbleiche.

Top