THURGAUER DERBY: WEINFELDEN GEGEN FRAUENFELD

David gegen Goliath ist wohl die beste Bezeichnung für das nächste Thurgauer-Derby der Weinfelder. Mit Frauenfeld kommt ein weiteres Spitzenteam in die Gütti.

(SC Weinfelden) Der EHC Frauenfeld ist das Überraschungsteam der laufenden Saison. In den ersten sieben Runden gelang es keinem einzigen Gegner, die Kantonshauptstädter zu besiegen. Lediglich Chur kann Frauenfeld wenigsten einen Punkt abknöpfen. In der achten Runde von letztem Mittwoch riss dann aber die Siegesserie und Frauenfeld musste sich einem starken EHC Dübendorf erstmals geschlagen geben.

Auf ein erfahrenes Team zurückgreifen
Der neue Trainer Mäni Marbach kann auf ein breites und erfahrenes Team zurückgreifen. Die letztjährige Mannschaft um Pargätzi, Fehr, Geiser und Heitzmann konnte mit namhaften Spielern nochmals verstärkt werden. So wechselten innerhalb der Kantonsgrenzen Raphael Zeller und Oskar Lattner von den Pikes zu Frauenfeld und vom EC Wil kam mit Claude Moser ein weiterer routinierter 1.-Liga-Verteidiger. Die Defensive aber entscheidend stärken dürfte mit Sicherheit Michel Grolimund vom NLB-ligisten EHC Winterthur. Die wenigen Abgänge, unter anderem Ramon Schneider, welcher zum SC Weinfelden wechselte, konnten damit mehr als kompensiert werden.

Weinfelder mussten sich zuerst finden
Musste sich das junge Weinfelder Team zuerst finden, waren die Frauenfelder dank diesen vielen Routiniers vom ersten Tag an bereit und sie holten sich die Punkte scheinbar mühelos. Man darf gespannt sein, ob oder wie lange sie dieses Level halten können. Die Trauben konnten ihr Punktekonto auch in den letzten beiden Spielen gegen Arosa und Wetzikon nicht aufstocken. Ein weiterer Versuch wird nun gegen die übermächtig scheinenden Kantonshauptstädter unternommen. Nach dem Motto “nichts ist unmöglich“, wird das Team von Christian Modes hoch motiviert in dieses Spiel gehen und den Nachbarn alles abverlangen.

SC Weinfelden – EHC Frauenfeld
Weinfelden, Eishalle Güttingersreuti, Sonntag, 23. Oktober 2016, 17.00 Uhr

 

Top