THURGAUER DERBY IN WEINFELDEN

Gegen die in Aufbruchstimmung steckenden Pikes Oberthurgau muss bei den Weinfeldern alles zusammenstimmen, um sich Chancen auf Punkte auszurechnen. Spielbeginn in der Güttingersreuti ist am Samstag, 19. November, 2016 um 17.30 Uhr.

(SC Weinfelden) Die Hechte vom Bodensee haben mit gleich zwei Trainerwechseln innerhalb von knapp drei Wochen eine turbulente Zeit hinter sich. Nachdem Mike Richard das Amt Mitte Oktober von Patrick Henry übernommen hatte, steht nach dem Cup-Out gegen Herisau neu neben René Stüssi mit dem 57jährigen Russen Yuri Vozhakov ein ausgewiesener Fachmann und Trainer der alten Schule an der Bande der Pikes. Coaching-Erfahrung in der Schweiz sammelte Vozhakov unter anderem bereits bei Chur sowie Wetzikon, und in der Saison 11/12 amtete er als Assistent von Arno del Curto beim HC Davos.

PIKES rüsteten auf
Die Pikes gehören zu jenen Teams in der 1. Liga Ost, welche nächste Saison in der neuen Swiss Regio League mitmischen möchten. So wurde auf diese Saison hin entsprechend aufgerüstet und viel in die Mannschaft investiert. Mit bisher sechs Siegen in 14 Spielen liegen die Pikes im Moment jedoch nur einen Rang vor Weinfelden auf Platz acht. Damit können die Romanshorner nicht zufrieden sein, auch wenn die Qualifikation mit total 30 Spielen noch lange dauert.

Achterbahn der Gefühle
Weinfeldens Achterbahn der Gefühle geht derweil munter weiter. Konnte man Anfang November im Cup endlich wieder einmal über einen Sieg jubeln, folgte im nächsten Spiel die Klatsche gegen Dübendorf. In die andere Richtung ging es dann wieder gegen Uzwil, wo man problemlos mit 1:6 auswärts siegte, aber in der letzten Runde gegen Bülach gab es erneut eine Niederlage. Für die Mannschaft ist die Situation nicht immer einfach, auch wenn sie weiss, dass sie oft unter Wert geschlagen wurde. Gegen die Pikes wird es ebenfalls kein einfaches Spiel werden, sind diese doch unter enormem Zugzwang und werden alles dafür geben, um ihrer Favoritenrolle gerecht zu werden.

Top