FC UZWIL BEIM LEADER – SIRNACH EMPFÄNGT CHUR

In der 2. Liga interregional Gruppe 6 ist der FC Uzwil im Hoch und muss nun in der zehnten Meisterschaftsrunde zum Leader nach Freienbach. Auf der kleinen Allmend treffen im Thurgauer Derby der FC Frauenfeld und der FC Kreuzlingen aufeinander. Der Wiler Nachwuchs gastiert in Schaffhausen und der FC Sirnach empfängt die Bündner von Chur. (mas)


Schwierige Partie für Aufsteiger Winkeln

Nach dem 2:1 Sieg in Uster kann der Aufsteiger mit viel Mut und Selbstvertrauen in die Partie gegen den FC Kosova gehen. Die Zürcher sind der klare Favorit und wollen nach dem Abstieg aus der 1. Liga direkt wieder aufsteigen. Doch der Start verlief sehr harzig und im September ernannte die sportliche Führung den Deutschen Jürgen Seeberger zum neuen Trainer. Der Rückstand auf Platz eins beträgt aber doch schon sechs Zähler.


Alles offen im Thurgauer Derby 

Das Thurgauer Aufeinandertreffen zwischen Frauenfeld und Kreuzlingen dürfte eine sehr ausgeglichene Angelegenheit werden. Auch in der Tabelle sind die beiden Teams Nachbarn, die Cerrone-Truppe belegt mit 18 Punkten den fünften und Kreuzlingen mit 16 Zählern den sechsten Rang. Zuletzt gewann die neu von Bernhard Gräble trainierten Seebuben überraschend gegen Lindt mit 3:1, Frauenfeld spielte in Wil 2:2.


Wiler gastieren in der Munotstadt

Seit der Derby Niederlage gegen Uzwil befindet sich die zweite Equipe der Wiler im Aufwind und holte vier Zähler in den letzten beiden Begegnungen. Die Grenzgänger aus Schaffhausen liegen nur drei Zähler hinter dem FCW und wollen mit einem Erfolg aufschliessen. Beim letzten Auftritt im Kanton St. Gallen setzte es vor einer Woche eine 0:2 Niederlage in Uzwil ab. Nun wollen es die Schützlinge von Burhan Coskun besser machen.


Sirnach braucht Punkte

Bei der knappen 1:2 Niederlage am vergangenen Wochenende gegen den Aufstiegsaspiranten Kosova zeigten die Sirnacher eine gute Leistung. Im Heimspiel gegen die Churer braucht es aber Punkte, um sich etwas Luft im Kampf gegen den Abstieg verschaffen zu können. Die Bündner sind im Mittelfeld zu finden und können mit einem Sieg den Anschluss an die erweiterte Tabellenspitze halten.


Kann Uzwil den Schwung mitnehmen?

Mit drei Siegen im Gepäck reist der FC Uzwil zum zuletzt sieglosen Spitzenreiter FC Freienbach. Den Uzwilern ist durchaus zuzutrauen, auch beim Leader Punkte zu ergattern. Die Sven Schneider-Elf hat nichts zu verlieren und kann befreit aufspielen. Nach der etwas überraschenden 2:3 Niederlage in Rüti sind die Schwyzer angeschlagen und wollen sich gegen den FCU rehabilitieren und zeigen, dass dieses negative Resultat nur ein Ausrutscher war.


St. Margrethen sucht ein Erfolgserlebnis

In Chur mussten die St. Galler Rheintaler erst kurz vor Schluss den entscheidenden Treffer zum 1:2 hinnehmen. Die Dorde Duvnjak-Mannschaft ist nicht gerade erfolgsverwöhnt und konnte in der laufenden Saison erst einmal gewinnen und liegt mit fünf Punkten am Tabellenende. Nun kommt das Drittplatzierte Rüti mit grossem Selbstvertrauen nach dem 3:2 über Freienbach auf die Rheinau und will mit den drei budgetierten Zählern wieder nach Hause zurück.


 

unbenannt

2. Liga interregional – Gruppe 6

1. FC Freienbach 10 8 0 2 (32) 34 : 16 24
2. FC Linth 04 10 6 2 2 (30) 28 : 17 20
3. FC Rüti 1 10 6 1 3 (23) 28 : 26 19
4. FC Kosova 10 5 3 2 (17) 25 : 18 18
5. FC Frauenfeld 10 5 3 2 (29) 28 : 23 18
6. FC Kreuzlingen 10 5 1 4 (22) 19 : 20 16
7. FC Uzwil 1 10 5 0 5 (31) 21 : 16 15
8. Chur 97 1 10 4 2 4 (29) 23 : 25 14
9. FC Wil 1900 2 10 3 4 3 (16) 23 : 18 13
10. FC Schaffhausen 2 10 2 4 4 (36) 13 : 18 10
11. FC Winkeln SG 1 10 2 2 6 (19) 20 : 27 8
12. FC Sirnach 10 2 2 6 (22) 12 : 20 8
13. FC Uster 10 2 2 6 (49) 13 : 25 8
14. FC St. Margrethen 1 10 1 2 7 (24) 12 : 30 5
Top