VBC AADORF SIEGT IN SERIE

Die Volleyballerinnen vom VBC Aadorf sind auf Erfolgskurs. Im Spitzenspiel der Runde gegen den FC Luzern II, bleiben die Thurgauerinnen dank einem 3:2 Auswärtssieg auch im vierten Spiel in Folge ungeschlagen. Die Thurgauerinnen bleiben erster Verfolger des NLA-Absteigers Volley Toggenburg.

(VBC Aadorf) In der 9. Qualifikationsrunde der Nationalliga B, mussten die Volleyballerinnen vom VBC Aadorf auswärts gegen den FC Luzern II antreten. Noch in der Vorrunde gab’s für die Thurgauerinnen gegen die Luzernerinnen im Heimspiel in Aadorf nicht viel zu holen. Aus Sicht der Thurgauerinnen resultierte sich eine 3:1 Niederlage und die erste Pleite der Saison. Dementsprechend motiviert traten die Thurgauerinnen im Rückspiel in Luzern an.

Zwei Teams auf Augenhöhe
Es zeigte sich schnell, dass beide Teams mit dem Sieg in der Tasche die Halle verlassen wollten. So war es nicht verwunderlich, dass bereits der erste Satz extrem eng war und keiner der beiden Teams sich Punktemässig absetzen konnte. Das Side-out Spiel auf beiden Seiten war sehr effektiv und so bliebt der Satz bis zum 22:21 eng. Die Luzernerinnen hatten in dieser Phase das Glück eher auf ihrer Seite und konnten einen bereits sehr spannenden ersten Satz mit 25:21 für sich entscheiden.

Im gleichen Stil wie der Erste verlief auch der zweiten Satz. Die Trainer beider Teams Dusan Jarotta für Luzern und Frieder Strohm für Aadorf, hatten ihre Teams extrem gut eingestellt. Erst im Money-Time bei Stand von 20:21 fiel das Glück auf die Seite der Thurgauerinnen. Die ihrerseits den zweiten Satz mit 25:21 für sich ausfechten konnten.

Nachdem der VBC Aadorf den Dritten Satz mit einem 25:23 gewann und sich dafür im darauf folgenden mit 25:21 geschlagen geben musste, schaffte Luzern im vierten Satz den Ausgleich zum 2:2. Es folgte ein alles entscheidendes Tiebreak.

VBC Aadorf gewinnt Entscheidungssatz und bleibt auf 2. Zwischenrang
Gäbe es im Volleyball ein Unentschieden, wäre dieses Spiel sicherlich eines von denen wo es eine Punkteteilung das richtige Resultat gewesen wäre. Doch ein Sieger musste her und die Thurgauerinnen zeigten sich in dieser Phase des Spiels als das effizientere Team. Sie entschieden den Satz knapp aber doch verdient mit 15:12 für sich.

Das Spiel war für den neutralen Zuschauer ein absolutes Top-Spiel mit einem Herzschlag Finale. Wo auch Luzern den Sieg verdient hätte, die Thurgauerinnen jedoch das etwa glücklichere Händchen am Schluss hatten. Die Thurgauerinnen bleiben somit auf den 2. Zwischenrang der Qualifikation und treffen am kommenden Samstag auf den Leader der Gruppe Volley Toggenburg.

Matchtelegram
Samstag, 04.12.2016 – 16.00 Uhr | 9. Qualifikationsrunde NLB-Ost Gruppe | FC Luzern II (3.) vs. VBC Aadorf (2.) 2:3 (25:21, 21:25, 23:25, 25:21, 12:15) | Doppelturnhalle Säli – Luzern | Zuschauer: 77 – Spieldauer: 1 Std. 58 min. | Im Einsatz: Lara Hasler, Meili Ramona, Egger Michelle, Lutz Nina, Lutz Anja, Pantaleoni Nadja, Widmer Mascha, Albertini Elis, Filiz Yürükalan, Rahel Oswald, Anja Licka | Nicht im Aufgebot: Martina Koch (verletzt)

 

Top